Indietro

Informazioni sui nostri veicoli diesel

Guidiamo anche con il diesel

Die¬†Dieselcrew¬†k√ľmmert sich um die mit Verbrennungsmotoren ausger√ľsteten Triebfahrzeuge der DFB. Ausser der Draisine Xmh 4961 handelt es sich dabei um Dieselfahrzeuge. Die T√§tigkeiten der Dieselcrew umfassen sowohl den Betrieb der Fahrzeuge, das heisst die Einsatzplanung und den Fahrdienst, als auch die Instandhaltung, in Form von Wartung, Revision und Umbauten der Fahrzeuge.

Eins√§tze f√ľr Schneer√§umung und Bauarbeiten
  • Schneer√§umung und Auswintern der Strecke im Mai und Juni w√§hrend 3 bis 4 Wochen.

  • Bauz√ľge f√ľr den Transport von Personal, Maschinen und Material an die meist nur auf der Schiene erreichbaren Baustellen zwischen Juni und Oktober.

  • Einwintern der Strecke mit Demontage von Signalen, Bahn√ľberg√§ngen und Weichenstellb√∂cken sowie Schliessen der Tunnelportale und Winterstellung der Steffenbachbr√ľcke. Dies geschieht von Anfang bis Mitte Oktober.

 Einsätze im Zusammenhang mit dem Personenzugbetrieb
  • Aus Sicherheitsgr√ľnden werden die Dampfz√ľge zwischen den Stationen Muttbach und Furka, bei den Bergfahrten durch den Furka-Scheiteltunnel, mittels Schiebedienst von einem Dieseltraktor unterst√ľtzt. Nebst der

    Traktionsunterst√ľtzung wird damit sichergestellt, dass die Passagiere bei allf√§lligen Problemen innert kurzer Zeit aus dem bei der Bergfahrt stark mit Rauch gef√ľllten Tunnel evakuiert werden k√∂nnen. Der Schiebedienst stellt eine von der DFB freiwillig eingef√ľhrte Sicherheitsmassnahme dar.

  • Nach starken Niederschl√§gen wird eine Streckenkontrollfahrt durchgef√ľhrt. Dabei wird die Strecke vor dem ersten Personenzug auf allf√§llige Sch√§den kontrolliert.

  • Bei Waldbrandgefahr muss den bergw√§rts fahrenden Dampfz√ľgen ab Oberwald bis zur Felsnase unterhalb des Kehrtunnel bei Gletsch mit einem L√∂schzug gefolgt werden.

  • Zur besseren Erschliessung von Gletsch werden an den Wochenenden zus√§tzliche Z√ľge Oberwald ‚Äď Gletsch ‚Äď Oberwald gef√ľhrt. Die unter dem Namen Abenteuer Rottenschlucht vermarkteten Z√ľge verkehren mit historischen Reisezugwagen, jedoch aus Ressourcengr√ľnden mit Diesel- anstelle Dampftraktion. Dabei wird die von der MGB gemietete Diesellok HGm 4/4 eingesetzt.

  • Bei akuter Waldbrandgefahr muss der Dampfbetrieb zwischen Gletsch und Oberwald komplett eingestellt werden. Auch hier kommt die von der MGB gemietete Diesellok HGm 4/4 zum Einsatz. Zwischen Realp und Gletsch wird mit Dampftraktion gefahren, ehe ein Lokwechsel erfolgt.

  • Bei speziellen Anl√§ssen verkehren dieselbespannte Extraz√ľge. Aufgrund der tieferen Traktionskosten und der einm√§nnigen Bedienung sind diese preislich interessant, insbesondere f√ľr kleinere Gruppen.

  • Es sind oft diverse Dienstfahrten notwendig. Vor der j√§hrlichen Betriebsaufnahme m√ľssen Zahnrad-Bremsmessungen der Dampfloks durchgef√ľhrt werden, bei denen ein Dieseltraktor als Messwagen dient. Auch bei den regelm√§ssigen Eins√§tzen mit dem Zahnstangen-Schmierwagen dient eine Diesellok als Zugfahrzeug.

  • Insbesondere in Realp leisten Dieselfahrzeuge umfangreiche Rangierdienste.

Instandhaltung und Umbauten

Die Dieselcrew f√ľhrt die f√ľr den Betrieb der Fahrzeuge notwendigen Instandhaltungsarbeiten (Wartung, Inspektion, Revisionen und Reparaturen) selber aus. Dies gilt auch die notwendigen Umbauarbeiten.

Im Personalbestand der Dieselcrew sind Fachleute aller f√ľr eine professionelle Arbeitsausf√ľhrung notwendigen Fakult√§ten vertreten, vom Maschinenbauer bis zum Softwareingenieur. Diese werden durch Kollegen unterst√ľtzt, diee sich im Laufe der Jahre ebenfalls spezifisches Wissen angeeignet haben.

Weil die Instandhaltung

und die Umbauarbeiten selber durchgef√ľhrt werden, ist bei den Mitarbeitern eine hohe Identifikation mit den Fahrzeugen vorhanden. Daraus resultiert ein schonender und umsichtiger Betriebseinsatz, was entsprechende Kostenreduktionen zur Folge hat.

Ti piace questa storia?
EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END