Aktuelle Instandhaltungsarbeiten Dampfloks

dfb Logo

Aktuelle Instandhaltungsarbeiten an den Dampfloks

Jedes Jahr d.h. im Winter werden die Dampfloks mehr oder weniger zerlegt um die Teile besser kontrollieren und gegebenfalls aufarbeiten/ersetzen zu können. Diese Arbeiten können meistens mit dem eigenen freiwilligen Lokpersonal durchgeführt werden. Spezielle Arbeiten werden durch die eigene Werkstätte Chur/Uzwil durchgeführt und wenige Sachen müssen auswärts vergeben werden (z.Bsp. Reprofilieren der Räder).

Nachfolgend berichten wir in loser Folge mit ein paar Bildern von diesen Unterhaltsarbeiten.

 

April 2013

(Bilder von Hansruedi Dällenbach)

  • Lok 1

    Die hintere Kuppelstange wird wieder montiert nachdem deren Kurbelzapfengleitlagerbüchsen ersetzt worden sind.

  • Lok 4

    Montage der hinteren Kuppelstange

  • Lok 4

    Montage der Triebstange

  • Lok 4

    Montage des Kreuzkopfzapfens

März 2013

(Bilder von Martin Horath, Hansruedi Dällenbach)

  • Lok 4

    Die Feuerbüchse wird zur Kontrolle gereinigt.

    Das Bild ist vom Feuerloch gegen die Feuerbüchsen-Rohrwand aufgenommen worden. Gut sieht man die grossen Rauchrohre mit den darin liegenden Schmidt'schen Überhitzerrohren für die Erzeugung des Heissdampfes. Darunter die vielen kleinen sog. Siederohre. Durch all diese Rohre gehen die Verbrennungsgase und geben die Wärme an das umströmende Wasser ab.

    p.s. Erstens Platzangst sollte man nicht haben wenn man in der Feuerbüchse arbeitet und zweitens ist es ein ziemlich dreckige Arbeit wenn man weiss wie die Feuerbüchse zu Beginn ausgesehen hat!

  • Lok 1

    Der neu eingeschliffene Dampf-Hauptregler ist wieder im Dampfdom eingebaut.

    Die Betätigung des Regler erfolgt über die drehbare Reglerstange (etwas heller), die dann zum Führerstand führt welche der Lokführer über einen Hebel bedient.

    Darunter sieht man nun die Rauchrohre von der Wasserseite. 

  • Lok 1

    Die überarbeiteten Drehschieber und deren Ansteuerung werden nun wieder zusammengebaut. 

Februar 2013

(Bilder von Martin Horath, Hansruedi Dällenbach)

  • Lok 1

    Die überarbeiteten Dichtringe der Zahnrad-Kolbenstange können wieder eingebaut werden. Ganz früher waren dies Weissmetall-Stopfbüchsen, die aber u.a. bezüglich Temperatur heikel waren.

  • Lok 4

    Bevor wieder eingeachst werden kann, muss noch das revidierte Kessel-Ablassventil wieder montiert werden sonst kommt man praktisch nicht mehr hin.

  • Lok 4

    Für das Einachsen ist es ideal wenn auf jeder Seite an jeder Achse eine Person ist so dass das gleichzeitige Einfahren vereinfacht wird.

  • Lok 4

    Der Chef steht am Hebeböcke-Bedienkasten für das Absenken der Lok auf die Achsen.

  • Lok 4

    Auf jeder Seite bei jeder Achse muss die Achslagerkiste so gerichtet & kontrolliert werden so dass sie beim Absenken der Lok sauber in die Führung im Rahmen einfährt.

  • Lok 4

    Die zentrale Befestigung der Laufachse wird noch befestigt bevor die Lok ganz abgesenkt ist sonst wird es noch enger.

  • Lok 4

    Mit vereinten Kräften wird noch die Seitenführung der Laufachse montiert.

  • Lok 4

    Es ist geschafft! Die Lok steht wieder auf eigenen "Füssen".

    Das nächste Mal werden die Stangen montiert.

Januar 2013

(Bilder von Martin Horath, Hansruedi Dällenbach)

  • Lok 1

    Jeden Winter erfährt der Dachhimmel eine gründliche Reinigung so dass er nach dem Einwachsen wieder richtig glänzt.

  • Lok 1

    Die Bohrung im Zylinderblock mit den seitlichen Ein- & Ausgängen für die Umsteuerung von Zwilling auf Verbund mittels des Drehschiebers muss wieder absolut sauber von Oelkohlen-Rückständen gemacht werden damit dieser wieder problemlos bewegt werden kann.

  • Lok 1

    Beim Abstellen der Lok hatten wir immer etwas Dampfaustritt am Zylinder und beschlossen nun den Dampfregler auszubauen und zu prüfen. Dabei zeigte sich beim Touchieren am kleinen Regler ein unregelmässiges Tragbild im Ventilsitz. Somit könnte dies der Grund für den ständigen Dampfaustritt sein.

    Der Regler (grosser & kleiner) wird nun neu eingeschliffen und danach wieder eingebaut.

  • Lok 4

    Die Achsen werden nun am Zahnradwagen montiert. Hier sieht man die vordere, kugelige Lagerung des Zahnradwagen auf der vorderen Kuppelachse dieser "System Abt"-Konstruktion. Damit wird eine Verschränkung dieser Kuppelachse mit der festen Lagerung auf der Triebachse ermöglicht wenn das Gleis dies erfordert (z.Bsp. bei Überhöhung in Kurven).

  • Lok 4

    Nach dem Zusammenbau wird diese Komponente zur Lok transportiert.

  • Lok 4

    Die Komponente wird unter die Lok geschoben so dass sie bereit zum Einachsen ist. Zu diskutieren wäre noch ob man dann mit oder ohne Kuppelstangen einachsen soll.

  • Lok 4

    Bevor jedoch eingeachst werden kann, müssen noch alle beweglichen Elemente der Aufhängung ausgebaut, geprüft, geschmiert und wieder eingebaut werden. Hier der Ausgleichshebel-Bolzen zwischen Triebachse und hinterer Kuppelachse. Die Platzverhältnisse sind nicht ideal aber sonst müsste man den Wasserkasten abheben was jedoch viel aufwendiger wäre.

Dezember 2012

(Bilder von Martin Horath, Hansruedi Dällenbach)

  • In Realp ist nun der richtige Winter auch angekommen.

  • Lok 1

    Ausbau der Drehschieber

    Mit der Ausbau-Vorrichtung können die Drehschieber relativ einfach ausgebaut werden. Durch die Ablagerungen mit Oelkohle sitzen diese manchmal ziemlich fest.

  • Lok 1

    Abzug der Kolbenringe vom Kolbenschieber

    Mit einer kleinen Kolbenring-Zange und ein paar dünnen Blechen können die Kolbenringe einfacher abgezogen werden. Danach können die Kolbenringe & Nuten von der Oelkohle gereinigt werden damit sie wieder frei spielen können.

November 2012

(Bilder von Martin Horath)

  • Lok 4

    Ausgeachst auf Hebeböcken

    Damit konnte man u.a. den Zahnradwagen einfacher ausbauen und viele andere Teile des Triebwerks und des Rahmens kontrollieren

  • Lok 4

    Ausgebauter Zahnradwagen

    Hier sieht man schön wie der Zahnradwagen auf den Radachsen gelagert ist, d.h. System Abt.

  • Lok 4

    Montage Zahnradwagen

    Dabei hatte man vorher auch die beiden Antriebs-Zahnräder zerlegt um die Tangentialfeder ("Omega"-Federn) kontrollieren zu können.
    Gut sieht man auch die Bremsbänder der beiden unabhängigen Brems-Systeme.  

  • Lok 4

    Reprofilierte Radreifen

    In der Zwischenzeit wurden extern die Radreifen reprofilieriert und sind für den Einbau bereit. Ebenfalls gereinigt und einbaubereit sind Kuppelstangen und Achslagerkisten.

  • Lok 4

    Blick zwischen dem Rahmen nach vorne zum Zylinderblock

    Dieser Blick erhält man nicht jeden Tag. Nach dem Ausachsen und einer aufwändigen Reinigung glänzt es sogar innen. Wichtig dabei ist jedoch dass man so Schäden entdecken kann.

  • Lok 4

    Blick von der Rahmen-Innenseite nach vorne auf das Zahnrad-Triebwerk

    Hier sieht man das innenliegende Zahnrad-Triebwerk mit Kreuzkopf, Kolbenstange und Lineal sehr schön. Als Niederdruck-Verbundtriebwerk haben diese Zylinder einen wesentlich grösseren Durchmesser als das aussenliegende und hier nicht sichtbare Adhäsions-Triebwerk.

Veranstaltungen

  • Nürnberg:Steiermark
  • Wagenwerkstatt
  • furkaSTAMM
  • Maimarkt Altstätten ...
  • Maimarkt Altstätten ...
  • alle anzeigen...
Webcam

Archiv

  • Frühl. Dietikon
  • Mitglieder-Abendanlass ...
  • Nürnberg:Steiermark
  • Frühlingsreise ...
  • alle anzeigen...