kopfzeile

Erweiterung Realp

dfb Logo

Bilder: Jürg Bolliger; Werner Gysi; Matthias Laible; Claus Mayer; Federico Rossi; Manfred Willi; 

Innenausbau über die Wintermonate 2012 - 2013

Im neu erstellten Werkstattgebäude werden die Innenausbauarbeiten fortgesetzt, damit die Halle des Gleises 84 für die Ankunft der Dampflokomotive HG 3/3 Nr. 9 im Mai zur Verfügung steht.
Ausgeführt werden zur Zeit Malerarbeiten, Konstruktionsarbeiten für die Kranbahn, Einrichtungsarbeiten, Elektroinstallationen und verschiedene Metallkonstruktionen.

  • Guido Tremp entfernt den Rost und grundiert die Kranbahn für Gleis 84

    Christian Stucki und Marcel Pflüger montieren die Deckenbeleuchtung in der Halle über Gleis 82/83

    Marcel Gwerder passt ein bestehendes Hallentor auf die Türöffnung der Dieselcrew-Werkstatt an

    Hansjörg und Michael Leibundgut konstruieren die Kranbahn in der Halle Gleis 84

    Manuel beteiligt sich zum wiederholten Mal an einem der Elektro-Intensivtage im Werkstattgebäude in Realp

    Boris beim Anschliessen der Lichtschalter

    Michael Lüthi obliegt die fachliche Leitung der EA-Intensivtage

    Die "Sektion EA" geniesst nach getaner Arbeit die Kaffeepause

Kalenderwoche 45 (6.11.2012) Der Rohbau ist fertig

  • Das Aufrichtetännchen auf der Werkstatt! Wir sind froh, dass das Haus noch vor dem Wintereinbruch unter Dach ist und mit dem Innenausbau begonnen werden kann.

    Die zukünftigen Nutzer des Gebäudes danken allen Beteiligten aus der Bauabteilung und auch den Mitarbeitern der Fremdfirmen. Es hat Freude gemacht den schnellen Fortschritt des Gebäudes über den Sommer verfolgen zu können. 

    Die wöchentliche Berichterstattung über den Baufortschritt wird nun eingestellt. Herzlichen Dank an alle die die Fotos regelmässig geliefert haben, insbesondere an Werner Gysi unseren Architekten!

    Aufbringen der provisorischen Dachhaut aus Dachpappe durch eine Dachdecker-Equipe der DFB, bei recht kaltem Wetter. 

Schlussspurt in der Kalenderwoche 44 (31.10.2012)

  • Die untere Armierung ist verlegt. Nun werden die Elektrorohre eingelegt. In die Holzkisten (=Aussparungen) werden später die Deckenleuchten montiert.

    Wintermassnahmen: Damit der frische Beton nicht zu schnell auskühlt, werden alle Tür- und Fensteröffnungen mit Planen verschlossen, im Gebäudeinnern wird geheizt, und der frische Beton wird mit Isoliermatten abgedeckt.

    Fertig verlegte Armierung: über 20 t Stahl liegen auf der Schalung.

    Am Morgen des 31. Oktober steht die grosse Betonpumpe bereit.

    Der erste Beton wird eingebracht und vibriert.

    Gegen Mittag ist die Decke fertig betoniert, alles hat bestens geklappt.

    Die letzten Quadratmeter der Decke werden abtaloschiert.

Kalenderwoche 43 (25.10.2012)

  • Gesamtübersicht Woche 43. Die oberste Decke wird geschalt.
    Hoffentlich hat das Wetter ein Einsehen mit uns, damit wir die Dachdecke vor dem definitiven Wintereinbruch noch betonieren können.

Kalenderwoche 42 (19.10.12)

  • Detailaufnahme des Gerüsts, das das Betongewicht der 40 cm dicken Dachdecke aufnehmen wird.

    Gesamtübersicht Woche 42. Im Innern der Haupthalle Gleis 82/83 wird das Gerüst für die Schalung der Dachdecke montiert.

    Gut sichtbar ist die Form des "Rundschuppens" rund um die Drehscheibe.

Kalenderwoche 41 (10.10.2012)

  • Übersicht Woche 41: Noch fehlen zwei Wandteilstücke im Obergeschoss

    An diese in die Wände einbetonierten Ankerplatten werden später die Auflagerkonsolen für die Kranbahnen angeschweisst.

Kalenderwoche 40 (03.10.2012)

  • Die Zwischendecke über Gleis 84 ist betoniert. Die ersten Obergeschoss-Wände werden erstellt.

    Ein Eindruck von der Grösse des neuen Gebäudes. Die Höhe der Halle ist beeindruckend.

    Ansicht von der Drehscheibe aus. Diese Partie mit den Toren ist geometrisch recht komplziert

Kalenderwoche 39 (29.9.12)

  • Gesamtansicht Woche 39. Die Armierung der Zwischendecke über Gleis 84 ist fertig verlegt und bereit zum Betoieren.

    Dichte Armierung über der Zwischenstütze. Gut sichtbar sind die eingelegten Dübelleisten (Durchstanzarmierung).

    Aussparung für die Wendeltreppe (Zugang zur Werkstatt im Obergeschoss).

    Die helle Armierung aus rostfreiem Stahl trägt das Vordach über dem Gleis 85

Kalenderwoche 39 (24.09.2012)

  • Mittlerweile wird schon die Decke über Gleis 84 geschalt. Deutlich zeigen sich nun die Dimensionen der neuen Werkstatt. Der grosse Raum bei den Gleisen 82 und 83 bleibt ohne Zwischendecke.

Kalenderwoche 38 (18.09.2012)

  • Gesamtübersicht Woche 38. Die letzten Erdgeschosswände werden betoniert.

    Die Hallengleise 82 und 83 sind fertig ausgerichtet und bereit zum Einbetonieren.

Kalenderwoche 37 (11.09.2012)

  • Montage Hallengleis 82 hier ist Präzisionsarbeit gefordert. Die Schienen müssen genau auf die Drehscheibe ausgerichtet werden und absolut horizontal liegen.

    In der Bildmitte ist das Hallengleis 84, rechts das alte Bekohlungsgleis 85. Die Betonwände sind mit fast 4.50m recht hoch, sie tragen die Zwischendecke für die Werkstatt im Obergeschoss.

    Gesamtansicht Woche 37. Das Haus beginnt in die Höhe zu wachsen. Am Schluss wird das Hallendach nochmals fast 3 Meter höher sein, als die jetzigen Wände.

    Das Hallengleis 84 ist fertig gerichtet zum Einbetonieren. Die inneren Schienen sind nötig, damit der Zwischenraum für die Radspurkränze frei bleibt.

Kalenderwoche 35 (28.8.2012)

  • Das Hallengleis 84 ist bereits in die Vertiefung der Bodenplatte verlegt.

    Gesamtübersicht Woche 35: Drei Viertel der Bodenplatte sind betoniert. Beim letzten Teilstück wird der Unterlagsbeton eingebracht.

Kalenderwoche 34 (21.8.2012)

  • Gesamtansicht Zustand Woche 34. Der erste Teil der Bodenplatte beim Gleis 84 ist betoniert. Die letzten Zwischenräume zwischnen den Unterhaltsgruben und zum Fundament Seite Schweigstrasse werden mit Altschotter hinterfüllt.

    Die Sickerleitung Seite Schweigstrasse wird verlegt. Sie wird das Hangsickerwasser aufnehmen. Die bestehenden Kabelrohre werden gesichert und zum Schutz vor Beschädigungen einbetoniert.

Kalenderwoche 33 (14.8.2012)

  • Gesamtübersicht: Der Gesamtumfang des neuen Gebäudes ist nun sichtbar. Die Unterhaltsgrube im Gleis 82 ist bis auf eine Wand fertig erstellt. Die Grube im Gleis 83 ist fertig und bereits einseitig hinterfüllt. Das letzte Streifenfundament auf der Seite Schweigstrasse ist bereit zum Betonieren.

    Der Bereich zwischen beiden Unterhaltsgruben muss etwas mühsam mit dem Förderband und Pneulader hinterfüllt werden. Hier sind DFB-Fronis am Werk.

Kalenderwoche 32 (7.8.2012)

  • Gesamtansicht Woche 32. Die kleine Unterhaltsgrube Gleis 83 (Mitterechts) ist fertig betoniert und hinterfüllt. Bei der grossenUnterhaltsgrube Gleis 82 (unten) sind die Bodenarmierung und dieGleisabstützungen montiert. Die Untergeschossdecke wird als Lagerplatz genutzt.

     

     

     

     

     

     

     

     

    Detailansicht kleine Unterhaltsgrube Gleis 83.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Detailansicht grosse Unterhaltsgrube Gleis 82. Bodenplatte ist bereit zum Betonieren.

Kalenderwoche 31 (29.07.2012)

Kalenderwoche 29 (17.7.2012)

  • Die Gebäudeumrisse beginnen sich abzuzeichnen. Die Untergeschossdecke ist betoniert und dient bereits als Lagerplatz. Die Bodenplatte für die Unterhaltsgrube Gleis 83 ist fertig armiert und die Gleisabstützungen sind montiert.

    Die Stahlträger, die später das Gleis abstützen, müssen millimetergenau versetzt werden. Die Bodenplatte der Grube ist bereit zum Betonieren.

Kalenderwoche 28 (9.7.2012)

  • Die Armierung der Untergeschossdecke ist fertig verlegt. Das Untergeschoss wird mit Geröll und Altschotter hinterfüllt. Im zweiten Bild sieht man die Aussparung für die zukünftige Wendeltreppe

Kalenderwoche 27 (3.7.2012)

  • Die Decke des Untergeschosses ist fast fertig geschalt. Die Sickerleitung ist weitgehend fertig verlegt.

Kalenderwoche 26

  • Die Schalungen der fertig betonierten Wände des Werkstatt-Untergeschosses werden entfernt.

    Alle Untergeschosswände sind betoniert, das ganze Kellergeschoss ist nun gut sichtbar. Entlang der Wände wird die Sickerleitung erstellt.

  • Für den Einsatz der Vierkupplerlokomotiven HG 4/4 wird das Remisengleis 86 mit einer vergrösserten Spurerweiterung und einer Auflaufkurve angepasst.

Kalenderwoche 25

  • Die Bodenplatte des Untergeschosses ist betoniert. Die Untergeschosswände werden etappenweise geschalt und betoniert.

  • Das neu montierte Kohlenumschlaggerät wird die Bekohlung der Lokomotiven wesentlich erleichtern.

  • Ebenfalls montiert wurde der "Staubsauger" zum Entfernen der Asche und Schlacke aus den Lokomotiven.

  • Die letzte Etappe des Leitungsgangs um die Drehscheibe wird betoniert.

  • Ebenfalls in der Woche 24 wird aus der Werkstatt Chur das Umschlaggerät in Realp angeliefert und montiert. Dieses ist dasjenige Glied in der Kette, welches die Bekohlungsarbeiten am meisten erleichtert. Bisher wurde alle Kohle von Hand in den Beschickungsbehälter geschaufelt.

  • Nach dem Einbringen des Bodens werden die ersten Wandschalungen für das Untergeschoss gestellt.

Kalenderwoche 24

  • Am 13. Juni wird die Bodenplatte des Untergeschosses des Werkstattgebäudes betoniert. Mit einer Betonpumpe werden in kurzer Zeit 80 m³ Beton verarbeitet.

  • Blick in die neu letztes Jahr erstellte Bekohlungsanlage für die Dampfloks. Kurz vor Eröffnung der Betriebssaison ist nun auch der schmutzabweisende Anstrich der Bekohlunsanlage fertig. Man beachte die Farbe der Stützen des Gleises! Passend zum Rot der Wagen  

  • Bodenplatte Untergeschoss. Das Randfundament ist betoniert, die untere Armierung der Bodenplatte ist verlegt. Am Donnerstag wird betoniert.

  • Leitungsgang um Drehscheibe: Die Deckenarmierung ist bald fertig verlegt. Bald wird die Decke betoniert.

  • Decke des Leitungsgangs bei der Drehscheibe wird geschalt

    Die Bodenplatte für das zur neuen Bekohlungsanlage gehörende Umschlaggerät wird betoniert.

Übersicht Baustelle in der Kalenderwoche 22

  • Woche 22: Baugrubenaushub fertig, Bauinstallation mit Kran erstellt, eingedolter Bach neben das Gebäude verlegt, Aushub und Betonarbeiten für das Streifenfundament neben den benachbarten Ställen im Gang.

  • Am 31.5.2012 Blick aus der oberen Etage der Dieselcrew Werkstatt

  • Die Betonkonstruktion der alten Bekohlungsanlage wird Stück um Stück zerlegt.

  • Am 15. Mai wird der Turmdrehkran aufgestellt.

  • Für das Betonieren der südlichen Werkstattfundamente und der Wände des Werkleitungskanals gelangt eine Betonpumpe zum Einsatz.

  • Nach der Schneeräumung auf dem Areal des zukünftigen Werkstattgebäudes starten die Aushubarbeiten. Die "Franzosenbaracke" hat ausgedient.

Veranstaltungen

  • VFB-NWCH Mitgliedertreffen
  • Nürnberg:Bauwochenberi
  • VFB-NWCH 3 Königs-Treffen
  • Werbeauftritt ...
  • Besuch des Pfyfferli
  • alle anzeigen...
Webcam

Archiv

  • Besichtigung Rosshäuserntunnel
  • VFB-NRW Herbsttreffen
  • Nürnberg: Tendabahn
  • NWCH-Herbstausflug
  • alle anzeigen...
Sitzplatzreservatoin