Generalversammlung 2019

dfb Logo
  • Die diesjährige Generalversammlung war mit 83 Stimmberechtigten und weiteren Gästen wieder gut besucht. Der vom Gasthof Engel bestens organisierte und präsentierte Apéro vor Beginn der Versammlung bot von den Besuchern rege benutzte Gelegenheit zum persönlichen Gespräch.

    Vizepräsident Leo Müller führte die Versammlung professionell. Nach der Begrüssung gedachte die Versammlung des verstorbenen Präsidenten Hans Fellmann und weiterer Kollegen der Wagenwerkstatt und Sektionsmitglieder, die uns im vergangenen Jahr verlassen mussten.

    Nach Genehmigung des Protokolls der GV 2018 und einem gestrafften Rückblick auf die Ereignisse und Aktivitäten vom vergangenen Jahr genehmigte die Versammlung den Jahresbericht (Sektionsnachrichten Heft 4 2018) einstimmig.

    Lob und Anerkennung

    Im Anschluss erhob unser Sektionsmitglied und Alt-Nationalrat Silvio Bircher das Wort, der in den Gründungsjahren der Dampfbahn bedeutend mitwirkte. Er zollte Leo Müller Anerkennung, der die Führung der Sektion nach dem plötzlichen Tod von Hans Fellmann souverän übernommen hat, und der Sektion und Wagenwerkstatt für die grossen Beiträge zum Aufbau und Bestehen der Dampfbahn Furka-Bergstrecke. Die Leistungen während der 25 Jahre des Bestehens der Wagenwerkstatt seien vorbildlich. In gleichem Sinn lobten die Vertreter der Dampfbahn, des Vereins und der Stiftung in ihren Beiträgen die erbrachten Leistungen.

     Jahresrechnung geprägt vom Remisenprojekt

    Kassier Hans-Peter Stähli präsentierte und erläuterte die Rechnung 2018. Die Zahlen sind wegen des Projektes Wagenremise Realp und dem damit verbundenen und erfreulichen Spendeneingang ungewohnt hoch. Da die Mittel für die Remise strikt zweckgebunden rückgestellt bzw. verwendet werden, zeigt der geringe ausgewiesene Verlust von CHF 1'584.10 den Ablauf der übrigen Sektionsaktivitäten und insbesondere des Wagenbaus. Er ist darauf zurückzuführen, dass die eingegangenen Spenden grossmehrheitlich für die Wagenremise bestimmt waren und damit weniger Unterstützung für den Wagenbau entgegengenommen werden konnte.

    Werkstattleiter Werner Beer erläuterte im Anschluss detailliert den Aufwand und die Verwendung der Mittel im Bereich Wagenbau. Auch hier gilt der Grundsatz, dass zweckgebundene Spenden strikt für den jeweiligen Zweck verwendet werden.

    Nach Verlesung des Revisionsberichtes durch Revisor Hansjörg Hirt, der die Korrektheit der Rechnungsführung bestätigte, genehmigte die Versammlung einstimmig die Jahresrechnung 2018 und erteilte dem Vorstand Entlastung.

     Projekt Wagenremise gut unterwegs

    Harald Salzmann, der die Sektion Aargau in Nachfolge von Hans Fellmann in der Projektgruppe vertritt, und Reto Brehm, Leiter Bau der Dampfbahn, informierten über den Stand und die bevorstehenden Aktivitäten. Die Vorbereitungsarbeiten im 2018 konnten plangemäss und kostengünstig durchgeführt werden.

    Video

    Einige Details der künftigen Wagenremise sind noch in Abklärung, so z.B. die Gestaltung der Fassade und eine allfällige Installation einer Solaranlage.

    DFB-Geschäftsjahr 2018 zufriedenstellend

    Geschäftsleiter Urs Züllig durfte von einem guten Geschäftsjahr 2018 berichten, das erstmals wegen der Trockenheit mit Brandstufe Rot fertig werden musste.

    2019 stehen sehr wichtige Aufgaben an. So stehen einige personelle Wechsel an Schlüsselposotionen bevor:
    - Suche eines Leiters IT
    - Ablösung des Leiters Rückwärtige Dienste
    - Nachfolge des Geschäftsleiters (Rücktritt per Ende 2019)

    Per Ende Juni ist die Betriebsbewilligung der Bahn zu erneuern, was mit einigem Aufwand für die erforderlichen Nachweise verbunden ist. Sorgen bereitet das Arbeitszeitgesetz für das fahrende Personal. Für Mitarbeiter, die bei anderen Bahnen angestellt sind, ein schwieriges Problem, weil die Einsatzzeiten an beiden Orten zählen.

    Highlight im 2019 wird u.a. die Jungfernfahrt der HG 4/4 Nr. 704 sein.

     Stiftung Furka-Bergstrecke

    Stiftungsratspräsident Peter Riedwyl zeigte sich zufrieden, dass die Lok HG 4/4 Nr 704 nunmehr auf den Schienen am Berg steht und die Betriebsbewilligung erhalten hat. Für die Stiftung geht die Beschaffung von Mitteln für den Lokbau weiter, um die HG 4/4 Nr. 708 auf den gleichen Stand zu bringen. Nur beide Loks im Einsatz eröffnen betrieblich attraktive Angebote.

    Für die Stiftung ist es eine grosse Entlastung, dass sich die Sektion Aargau für die Finanzierung der Wagenremise einsetzt.

     Mitgliedernachwuchs gesucht

    Stephan Kohler, Sektionskoordinator, überbrachte die Grüsse von VFB-Präsident Robert Frech, der aus familiären Gründen nicht teilnehmen konnte. Grosse Sorge des VFB ist der Mitgliederschwund, der die finanzielle Basis der DFB schwächt. Es geht vor allem um die Gewinnung jüngerer Mitglieder, sowohl für den Verein als auch als freiwillig Mitarbeitende bei der DFB und im Verein. Es laufen verstärkte Anstrengungen zur Lösung dieser Aufgabe. Aarau wird durch einen Auftritt am Eidgenössischen Turnfest und am MAG (Markt Aarauer Gewerbe) eine bedeutende Rolle spielen.

    Budget 2019 geprägt vom Remisenbau

    Das Budget 2019 für die Sektionsaktivitäten und den Wagenbau bewegt sich im gewohnten Rahmen. Der Personenwagen BD 2503 wird fertiggestellt werden. Die Kräfte werden sich dann auf den Aufbau des B 4231 konzentrieren. Welcher Wagen als nächster von Realp nach Aarau kommen wird, ist noch in Abklärung.

    Wichtiges Ereignis im 2019 ist das Jubiläumsfest zum 25-jährigen Bestehen der Wagenwerkstatt am 27. und 28. April.

    Für den Bau der Wagenremise wird ein Grossteil der rückgestellten Mittel aufgelöst werden. Für die Vollfinanzierung des Projektes fehlen per Ende 2018 noch ca. CHF 150'000. Wir hoffen auf weiteren Spendeneingang zur Füllung der Lücke.

    Das Budget wurde von der Versammlung einstimmig genehmigt.

    Sektionsvorstand bestätigt

    Für die Besetzung der vakanten Position des Sektionspräsidenten konnte noch kein Nachfolger gefunden werden. Die übrigen Vorstandsmitglieder erklärten sich bereit, ihre Aufgaben weiterzuführen. Sie wurden durch Akklamation wiedergewählt.

    Als Delegierte wurden Leo Müller, Harald Salzmann, Ruedi Tobler und Rosmarie Hirzel (Ersatz) gewählt.

    Auch die Revisoren Hansjörg Hirt und Peter Knecht werden weitermachen und wurden bestätigt.

    Protokoll der GV 2019 (vor Genehmigung durch die GV 2020)

    Weitere Bilder

Veranstaltungen

  • Nürnberg:Ausflug ...
  • Stammtisch Rh-M
  • VFB-NWCH Werbestand
  • furkaSTAMM
  • Reise zur Furka
  • alle anzeigen...
Webcam

Archiv

  • Stammtisch Rh-M
  • Nürnberg:Ausflug ...
  • Killesbergbahn
  • Zürifäscht
  • alle anzeigen...