Winter 2017/2018

dfb Logo

Winterimpressionen 2017/2018

Text und Gestaltung:

 

Patrick Smit

Fotos:

 

Martin Fischer, Marcel Gwerder, Andreas Schuler, Patrick Smit, Luc Wullschleger

 

Inhaltsverzeichnis

22.4.2018Bahnstrecke zwischen Wilerbrücke und Steffenbachbrücke
24.3.2018Bahnstrecke zwischen Oberwald und Gletsch
28.1.2018Bahnstrecke zwischen Oberwald und Gletsch
27.1.2018Räumung des Schnees von den Dächern der in Oberwald abgestellten Waggons
21.1.2018Situation in Oberwald während der sehr grossen Lawinengefahr
31.12.2017Bahnstrecke zwischen Oberwald und Lammernbrücke
12.12.2017mBahnstrecke zwischen Oberwald und Haltestelle Rhonequelle
8.10.2017mÜberführung der Waggons an ihre Winterstandorte
7.10.2017mZweitletzte Fahrt der Saison 2017

22.4.2018: Bahnstrecke zwischen Wilerbrücke und Steffenbachbrücke

  • Situation unterhalb des Tunnels 3.

    Der Steinschlag unterhalb des Tunnels 3.

    Bei der Abzweigung Furkapasstrasse-Kooperationsweg beträgt die Schneehöhe stellenweise 2m.

    Situation zwischen Tunnel 2 und 3.

    Situation beim Tunnel 2.

    Situation zwischen Tunnel 1 und Tunnel 2.

    Situation beim Tunnel 1.

    Situation zwischen Tunnel 1 und Steffenbachbrücke.

    Am 21.4.2018 wurde die Lawinengefahr zwischen Hospenthal und Realp mittels einer Sprengung entschärft. Die durch die Sprengung ausgelöste Lawine verschüttete innert 30 Sekunden (!) die Kantonsstrasse auf einer Länge von 500 m. In der Folge war der Strassenverkehr und der Autoverlad während mehr als 24 Stunden unterbrochen.

24.3.2018: Bahnstrecke zwischen Oberwald und Gletsch

  • Die Bahnstrecke zwischen Räteris- und Lammernbrücke. Zwischen Oberwald und Lammernbrücke ist die Strecke planiert.

    Durch die Regenfälle und die Warmperioden der letzten Wochen ist Wasser durch die Schneedecke gesickert und am Boden gefroren. In der Folge hat sich an der Basis der Schneedecke eine ca. 10-20 cm dicke Eisschicht gebildet. Die Eisschicht wurde bis Eischflüe beobachtet (siehe nächstes Bild).

    Der eingeschneite Fahrleitungsmast in der Rottenschlucht.

    Martin Fischer im Steilhang der Serpentinen der Kantonsstrasse in der Rottenschlucht.

    Die Rottenschlucht in der Märzsonne.

    Der steile Aufstieg in der Rottenschlucht.

    Blick vom Kehrtunnel in die Rottenschlucht.

    Die stürmischen Westwinde von Ende Januar 2018 und die Bisenlage von Ende Februar 2018 führten zur Bildung dieser eindrücklichen Schneewächten auf der Eingangsseite der Remise Gletsch.

    Das Stationsgebäude von Gletsch.

    Blick vom Blauhaus auf die die Stationsanlagen von Gletsch.

    Das Blauhaus und der Nordhang des Bidmers. Auf der Krete des Bidmers sind Schneewächten erkennbar. Sowohl Bahn und Strasse sind überall mit 2-3 m Schnee bedeckt. Im Gegensatz zum Südhang des Rottentals sind an den Nordhängen bis dato keine (aus der Ferne sichtbaren) Lawinen nieder gegangen.

    Gletsch in der Märzsonne. Die Ruhe ist fantastisch.

    Eine eindrückliche Wächte auf dem Dach des ehemaligen Postlokals Gletsch.

    Die Westseite des Glacier du Rhône.

    Das bergseitige Portal des Kehrtunnels. Die warme Tunnelluft verhinderte ein vollständiges Verschliessen des Tunnelportals. Martin Fischer geniesst die fantastische Aussicht.

    Die Märzsonne hat die oberen Schneeschichten angetaut. In der Folge ist der Abstieg anstrengend, rutschig und daher nicht ungefährlich.

28.1.2018: Bahnstrecke zwischen Oberwald und Gletsch

  • Die Lammernbrücke. Bei guten Schneeverhältnissen wird die Kantonsstrasse zwischen Oberwald und Restaurant Rhonequelle zwischen Weihnachten und ca. Mitte März regelmässig planiert, eine tolle Schlittel- und Skibob-Bahn.

    Martin Fischer bestaunt die zahlreichen Lawinenniedergänge an der Westflanke des Bidmers. Im Hintergrund ist das Portal des Strassentunnels der Kantonsstrasse nach Gletsch sichtbar.

    Der Strassentunnel am Südeingang der Rottenschlucht.

    Aufstieg zwischen dem Strassentunnel und den Serpentinen beim Kehrtunnel. Am gegenüberliegenden Hang ist die Grimsel-Passstrasse erkennbar.

    Die zahlreichen Lawinenniedergänge der letzten Tage haben die Rotte in der gesamten Schlucht vollständig verschüttet. Beim Aufstieg haben wir das Rauschen der Rotte erst oberhalb der Rottenbrücke erstmals gehört.

    Die Rottenschlucht in der fahlen Mittagssonne. Im unteren Bildteil ist das Rottenviadukt sichtbar.

    Blick von der Kantonsstrasse oberhalb des Kehrtunnels auf die Ostflanke der Rottenschlucht.

    Von der Ostflanke des Grimselpass hat sich während den intensiven Schneefällen vom letzten Wochenende eine grosse Lawine gelöst und die gesamte Rotte zwischen dem bergseitigen Ausgang des Kehrtunnels und der Wasserfassung des Kraftwerks Rhone Oberwald verschüttet. Selbst auf der hochgelegenen Kantonsstrasse an der Westflanke der Rottenschlucht findet sich Lawinenschnee (siehe nächstes Bild).

    Luc Wullschleger kurz vor dem Bahnübergang Rotten.

    Nach einem fast zweistündigen Aufstieg erreichen Martin Fischer, Patrick Smit und Luc Wullschleger die Remise Gletsch.

    Die starken Schneefälle und die stürmischen Westwinde der letzten Tage führten zur Bildung dieser eindrücklichen Schneewächte auf der Eingangsseite der Remise Gletsch.

    Mit vereinten Kräften graben Martin Fischer, Patrick Smit und Luc Wullschleger die Webcam auf dem Dach der Remise Gletsch aus.

    Die Webcam der Dieselcrew "sieht" wieder die Siedlung Gletsch und das Belvédère.

    Wegen des tiefen Sonnenstands ist im Januar kurz nach 13.30 Uhr wieder Schluss mit Sonnenschein in Gletsch.

    Das Hotel Glacier du Rhône im Winterschlaf.

    Eindrückliche Schneewächte an der Ostseite des Glacier due Rhône.

27.1.2018: Räumung des Schnees von den Dächern der in Oberwald abgestellten Waggons

  • Martin Fischer steigt auf das Dach des vierachsigen Maschinenwaggons Gleisbau X 4924.

    Die hüfthohe Schneeschicht auf den Waggondächern ist sehr kompakt und daher schwer. Die oberste Schicht ist vereist.

    Patrick Smit befreit das Dach eines Mitteleinstiegwaggons vom schweren Schnee.

    Roman Häusler und Martin Fischer schaufeln den Schnee vom Dach eines zweiachsigen Güterwaggons frei.

    Luc Wullschleger auf dem Dach des Löschwaggons.

    Martin Fischer und Patrick Smit kümmern sich um den letzten in Oberwald abgestellten Waggon.

    Martin Fischer in Aktion.

    Nach knapp drei Stunden sind alle Waggondächer vom Schnee befreit.

    Die Dächer der in der Station Oberwald DFB abgestellten Waggons sind wieder sichtbar.

    Der Zufahrtsweg zur Station Oberwald DFB ist wieder geräumt.

    Das Betriebsgebäude der DFB in Oberwald.

    Ein Wasserkran der Station Oberwald DFB in der Wintersonne.

21.-24.1.2018: Situation in Oberwald während der sehr grossen Lawinengefahr

  • Auf den Gleisanlagen der Station Oberwald DFB liegt am Sonntagabend, 21.1.2018 rund 2 m Schnee.

    Im Gleis 6 der Station Oberwald DFB ist der vierachsige Rungen Flachwagen Rkp 4771 im Schnee "verschwunden".

    Der südliche Eingang zum Bahnhof Oberwald MGB im dichten Schneegestöber.

    Wegen der sehr grossen Lawinengefahr wurde am Sonntagnachmittag der gesamte Bahnbetrieb von und nach Oberwald vollständig eingestellt.

    Das Lawinenbulletin des SLF vom Sonntag, 21.1.2018 17.00 Uhr. Graphik: www.slf.ch, 21.1.2018 21.00Uhr.

    Die Verkehrslage vom Sonntag, 21.1.2018 17.00 Uhr. Graphik: www.sbb.ch, 21.1.2018 21.00Uhr.

    Blick vom Gleis 4 des Bahnhofs Oberwald MGB Richtung Obergesteln.

    Blick vom Gleis 4 des Bahnhofs Oberwald MGB Richtung Realp.

    Der Bahnhof Oberwald MGB im dichten Schneegestöber von Sonntagabend, 21.1.2018.

    Die Kantonsstrasse zwischen Bahnhof Oberwald und Dorf.

    Haus im alten Dorfteil von Unterwassern (Teil von Oberwald).

    Der Zufahrtsweg zu den Ferienchalets im Bawald (südlicher Dorfausgang von Oberwald) im dichten Schneegestöber von Montagnachmittag, 22.1.2018.

    Lawinenniedergänge zwischen Oberwald und Obergesteln.

    Die Haltestelle Obergesteln am Dienstagmittag, 23.1.2018.

    Am Mittwochmorgen, 24.1.2018 ist es endlich wieder sonnig. Entlang der Kantonsstrasse türmt sich der Schnee bis zu 3 m hoch.

    Zwischen Montagmorgen und Mittwochmorgen wurde der Zufahrtsweg zur Station Oberwald DFB nicht geräumt. Die Schneehöhe auf dem Zufahrtsweg beträgt rund 1 m.

    Die in der Station Oberwald DFB abgestellten Waggons sind praktisch vollständig mit Schnee bedeckt.

    Zwischen Sonntagabend und Mittwochmittag hat ein Schneepflug der MGB und eine Schneefräse eines lokalen Bauunternehmens den Neuschnee vom Areal des Bahnhofs Oberwald MGB laufend entfernt.

    Der Bahnhof Oberwald MGB kurz nach der Wiedereröffnung der Bahnstrecke zwischen Andermatt und Niederwald.

    Blick auf die Rotte beim Bahnhof Oberwald MGB Richtung talabwärts.

    Blick auf die Rotte beim Bahnhof Oberwald MGB Richtung talaufwärts.

    Zug 546 in Oberwald MGB. Die grossen Schneemassen sind das Ergebnis der Schneefälle der letzten 3 Tage und der Schneeräumung des Bahnhofareals.

    Lawinenniedergänge am Südhang des Urserentals zwischen Realp und Hospental.

    Zug 546 zwischen Realp und Hospental.

    Karte mit der Neuschneemenge zwischen 21. und 23.1.2018. Während dieser Zeitspanne ist in Oberwald mehr als 1 m Neuschnee gefallen. Graphik: www.slf.ch, 24.1.2018 14.00 Uhr.

31.12.2017: Bahnstrecke zwischen Oberwald und Lammernbrücke

  • Die Bahnstrecke oberhalb von Oberwald.

    Die Bahnstrecke kurz vor der Räterisbachbrücke.

    Blick von der Bahnstrecke ins Geretal.

    Blick von der Bahnstrecke ins Obergoms. Im Hintergrund ist über der Talachse das majestätische Weisshorn erkennbar.

    Schneespur auf der Lammernbrücke.

    Die Lammernbrücke.

12.12.2017: Bahnstrecke zwischen Oberwald und Haltestelle Rhonequelle

  • Auf den Gleisanlagen der Station Oberwald liegt rund 1 m Schnee.

    Im Gleis 6 der Station Oberwald versinkt der vierachsige Rungen Flachwagen Rkp 4771 allmählich im Schnee.

    Blick von der Bahnstrecke nach Oberwald.

    Zwischen Räterisbach- und Lammernbrücke.

    Die Bahnstrecke oberhalb der Lammernbrücke.

    Winterzauber kurz vor der Wasserfassung 1.

    Die Kilometertafeln schauen noch knapp aus dem Schnee.

    Die Bahnstrecke kurz vor der Haltestelle Rhonequelle.

    Die Haltestelle Rhonequelle.

8.10.2017: Überführung der Waggons an ihre Winterstandorte

  • Der Winter steht auch in Realp vor der Tür.

    In der Station Tiefenbach rangiert die HGm 61 die Mitteleinstiegswagen.

    Die HGm 61 rangiert die Waggons zu einem Zug.

    Der Überfuhrzug erreicht die Station Furka.

    Zugsabfertigung in der Station Muttbach-Belvédère für die Fahrt nach Gletsch und Oberwald.

    In der Station Muttbach-Belvédère werden die letzten Waggons an den Überfuhrzug rangiert.

    Die HGm 61 kurz vor der Abfahrt von Station Muttbach-Belvédère nach Realp.

7.10.2017: Zweitletzte Fahrt der Saison 2017

  • Da die Passstrasse wegen des Schneefalls geschlossen war, musste das Personal der Station Furka mit der Motordraisine Xmh 4961 transportiert werden. Auf der Rückfahrt kreuzt die Xmh 4961 den Dampfzug an der Station Tiefenbach.

    Die Steinstafelbrücke.

    Zwischen der Steinstafelbrücke und Station Furka.

    Zug 133 kurz vor der Station Furka.

    Die HG 3/4 Nr. 9 wartet in der Station Furka auf die Weiterfahrt nach Muttbach-Belvédère.

    Zug 133 in der Station Furka.

    Das Weichensignal der westlichen Einfahrweiche der Station Furka.

    Station Furka kurz vor Saisonende.

    Zug 133 wartet in Gletsch auf die Weiterfahrt nach Oberwald.

Veranstaltungen

  • VFB-NWCH 3 Königs-Treffen
  • Werbeauftritt ...
  • furkaSTAMM
  • Treberwurstessen ...
  • HV 2019 Sektion Ostschweiz
  • alle anzeigen...
Webcam

Archiv

  • Nürnberg:Bauwochenbericht
  • VFB-NWCH Mitgliedertreffen
  • furkaSTAMM
  • Besichtigung Zuckerfabrik
  • alle anzeigen...