VFB Sektion Innerschweiz - Porträt

dfb Logo

Über uns

Die VFB-Sektion Innerschweiz ist eine der ersten Sektionen des Vereins Furka-Bergstrecke gewesen. Heute zählt sie rund 425 Mitglieder, hauptsächlich in den Kantonen der Zentralschweiz. Aktivmitglieder engagieren sich bei Baueinsatzen, an Werbeständen und bei der Durchführung von Ausflügen. Werden auch Sie Mitglied und profitieren von unserer Gemeinschaft.

Aus der Historie

Gründung der Sektion am 4. Dezember 1984, an der ersten Versammlung im Hotel Anker in Luzern unter Tagespräsident Urs L. Cathomen wurde Peter Sicher zum Präsidenten gewählt.

Im Jahre 1985 wird ein Werbestand am Bahnhoffest in Arth-Goldau erwähnt, am 7. Juni 1986 die 1. GV in Grafenort. Beat Martin erwähnt in seinem Bericht zu dieser GV eine Fahrt mit der LSE, Besichtigung der Werkstätten in Stansstad, Weiterfahrt im historischen LSE-Wagen nach Grafenort zur GV, anschliessend Filme „Dampf am Brünig und Oberalp“ und Heimfahrt mit dem Nostalgiewagen mit Holzbänken.

Im Jahr 1988 wird über die 3. GV berichtet, nun mit Georg Seiler als Präsident, Peter Sicher als Kassier. Die Sektion Innerschweiz hatte schon damals engen Kontakt zur Baugruppe Goldau, z.B. wurde eine Motordraisine ab der Brünigbahn vermittelt.

1992 wurde ein Kleinbagger gekauft und der DFB AG zu symbolischen CHF 10 pro Jahr vermietet. Der Vertrag soll vorerst 5 Jahre laufen, Wartung und Unterhalt liegt bei DFB. Berichte zur Baugruppe wurden vielfach von Manfred Willi oder Georg Seiler verfasst. Den Bericht zu dieser GV 1988 im Hotel Anker in Luzern hat Theres Seiler verfasst, nach der GV informierten Aldo Contratto und Hans Müri über Baufortschritte an der Furka. Natürlich gab es Rückblicke auf Bautage (mit dem Unwetter in 1987) und Aufrufe zu kommenden Einsätzen, ob in Goldau oder an der Furka.

Der Sektion Innerschweiz gehören auch „Fronis“ der ersten Stunde an, wo auch ohne Verein schon Erhaltungs-Arbeiten an der stillgelegten Strecke gemacht wurden. Willy Gloor berichtet vom Zurückschneiden der Vegetation und dadurch Kennenlernen von weiteren Bahnbegeisterten. Res Abegg, Bruno Gwerder, Manfred Willi, Martin Horath waren eher in Realp anzutreffen als Zuhause, im Winter dann im Werkstatt-Dienst in Goldau.

Georg Seiler war Sektions-Präsident bis 1991, da wurde dann sein Vize Roland Mühlethaler gewählt. Roland Mühlethaler waltete als Präsident bis 2009, als er das Amt aus gesundheitlichen Gründen an Willy Auf der Maur weitergab.

In unserer Sektion und im Vorstand gibt es sehr langjährige Mitstreiter für die Dampfbahn :
Stanislav Holecek gehört zu den Gründern des Vereins und der Sektion, er ist seit 1984 immer im Vorstand dabei, Markus Röthlisberger ist Kassen-Revisor ebenfalls seit Beginn.
Jakob Hartmann mit den Kollegen aus dem Seetal sind seit 1988 tätig, seit langen Jahren mit rechten Arbeitsgruppen jeweils am Samstag, im 2014 waren es 182 Manntage.
Georg Seiler ist oft an den Samstags-Einsätzen als SiWä anzutreffen.

Dieses Porträt kann nur eine kurze Übersicht geben. Vieles fehlt, hoffentlich ist das Beschriebene genau genug. ABER: immer wieder einen Schritt vorwärts, zusammenarbeiten, wir konnten Grossartiges erreichen, und wir bleiben dran

Willy Auf der Maur, Sektionspräsident

Veranstaltungen

  • VFB-NWCH 3 Königs-Treffen
  • Werbeauftritt ...
  • furkaSTAMM
  • Treberwurstessen ...
  • HV 2019 Sektion Ostschweiz
  • alle anzeigen...
Webcam

Archiv

  • Nürnberg:Bauwochenbericht
  • VFB-NWCH Mitgliedertreffen
  • furkaSTAMM
  • Besichtigung Zuckerfabrik
  • alle anzeigen...