Aktueller Stand der Arbeiten am Projekt Wagenremise Realp

dfb Logo

An dieser Stelle berichten wir über den Fortschritt der Arbeiten am Projekt Wagenremise Realp. Wir beschränken uns auf die Hauptaktivitäten und Meilensteine.

Mai 2020: Abschlussarbeiten innen und aussen

Sowohl seitens Bauunternehmer als seitens DFB wurde intensiv an der Fertigstellung der Remise – sowohl in der Halle als auch aussen und im Umfeld – gearbeitet. Ziel ist, dass sich die Remise zu Beginn der Fahrsaison den Gästen mit schöner Fassade und gepflegter Umgebung präsentiert. Wegen der Corona-Krise konnten einzelne Gruppen die geplanten Arbeitswochen nicht durchführen. Einzelhelfer und Temporärarbeiter machten diese Ausfälle wett.

Die wichtigsten (und sichtbaren) Arbeiten im Einzelnen:

Hallenboden

- Setzen der Verbundanker und Verlegen der Bewehrungsmatten als Vorbereitung das Einbringen des Monobeton-Bodens, der eine gleichmässige Fläche bis zur Schienenoberkante in der ganzen Halle bilden wird.

- Einbau des Monobetons in den Gleisen R22 und R24. Weitere Abschnitte folgen im Juni.

Parkplätze vor der Halle

- Vorbereitung der Fundierung und Setzen der Verbundsteine.

- Reparatur der Belagsflächen zwischen den Verbundsteinen und der Schweigstrasse

- Markierung der Parkfelder

Gleisfeld

- Montage der restlichen Beischienen

- Verlegen von Vlies im Gleisfeld und Einbringen und Verdichten von Strassenschotter «Gasparini». Das Gleisfeld ist nun mit Strassenfahrzeugen befahrbar. Z.B. für die Betonpumpe zum Einbringen des Monobetons.

Hallendecke

- Einbringen von Sickerkies und Beginn der Humusierung der Decke.

Fassade

- Beginn der Montage des Fassadengerüsts als Vorbereitung für die Montage der Fassadenverkleidung (Holzleisten) und der Fotovoltaik-Anlage.

Weitere Arbeiten wurden für den Bahnübergang Stockental (Signalanlage) geleistet.

April-Anfang Mai 2020: Wieder Leben auf der Baustelle

Mit dem Schwinden des Schnees kam wieder Bewegung in die Baustelle der Remise, sowohl in der Umgebung als auch in der Halle:

  • Die Firma C. Vanoli AG brach das Kranfundament ab und lieferte das Armierungsmaterial für das Erstellen des Monobeton-Bodens in der Halle sowie Verbundsteine und Blockstufen.
  • Die Firma VANOMAG ermöglichte als Gegenleistung für Gleisbenützungen der DFB den kostenlosen Einsatz ihrer Stopfmaschine Matisa B38C für das Regulieren der Gleise R11 – R14. Die Gleise waren Ende der Bausaison 2019 aus personellen Gründen nur provisorisch reguliert worden.

Viel Arbeit konnte trotz Corona von Mitarbeitern der DFB geleistet werden:

  • Für die Verankerung der Armierung für den Monobeton-Boden in der Remise wurden über 2'800 Löcher gebohrt.
  • Zwischen der Maschinenremise und der Schweigstrasse wurde ein hoch tragfähiger Betonübergang erstellt.
  • Entlang der Wagenremise wurden Randsteine zur Abgrenzung der Parkplätze und damit zum Schutz der Remisenfront gegen parkierte Autos gesetzt.
  • Einmessen und Verlegen von Werkleitungen (Kabel und Meteorwasser)
  • Erfolgreiche Druckprüfung der Abwasserleitung
  • Korrosionsschutz und Anstrich der beiden Signalmaste V12 und V48 für den Bahnübergang durch die Dieselcrew.
  • Erster Kabeleinzug für den Bahnübergang Stockental

Video-Zusammenfassung der Arbeiten 2018-2019

Reto Brehm, Leiter Bau der DFB, hat in einem Video die Arbeiten an der Wagenremise Realp von der grünen Wiese 2018 bis zum Einwintern 2019 zusammengefasst. Laufzeit knapp 10 Minuten.

Video

November – Dezember 2019: Einstellen der Wagen und Maschinen und Schliessen der Remise

Als Vorbereitung für die Winterruhe wurden die restlichen Schienen in der Remise untergossen, letzte Beischienen im Gleisfeld montiert und das Gebäude wintersicher gemacht:

  • Abschluss der Abdichtungsarbeiten am Dach
  • Aufbringen eines Vlieses auf das Dach und darauf einer Abdeckung mit Rundkies
  • Montage der Fenster
  • Montage der Tore und Schliessen der darunter noch bestehenden Öffnungen im Bereich der Gleise

Bereits Mitte November waren alle historischen Wagen unter dem Dach der Remise eingestellt, nachdem bereits zuvor der erste Schnee gefallen war. Auch die Maschinenremise füllte sich mit der Peter-Schneefräse, zwei Schneefräsen Intrac, dem Bagger Menzi IHI 55vx, dem Dumper Neuson, dem Kleinbagger Neuson, dem Pneulader CAT 908 und der Schneefräse Rapid.

Als besonderes Objekt fand die Dampfschneeschleuder Xrot 12 Platz in der Remise. Sie war seit 2002 zur Revision in Goldau und bedarf noch einiger abschliessender Arbeiten bis zur vollen Funktionstüchtigkeit.

Damit geht die Remise in die Winterruhe. Für 2020 verbleiben noch abschliessende Arbeiten wie

  • Geländer Dachbrüstung
  • Elektroinstallationen und Beleuchtung
  • Sicherungsanlage Bahnübergang Stockental
  • restliche Werkleitungen
  • Fassadenverkleidung
  • Photovoltaikanlage in der Fassade
  • Betonboden in der Halle bis Schienenoberkante
  • Humusierung & Begrünung

Die offizielle Einweihung der Wagenremise ist nach Abschluss dieser Arbeiten in der zweiten Hälfte der Fahrsaison 2020 geplant.

Erster Wagen in der Remise Realp am 4. November 2019

Am 4. November 2019 war es soweit: Der erste historische Wagen - der B 4233 - konnte in die Remise geschoben werden, nachdem das Gleis R24 nach dem Untergiessen die erforderliche Tragfähigkeit erreicht hatte. Mitarbeiter der Wagenwerkstatt Aarau liessen es sich nicht nehmen, zu diesem Anlass nach Realp zu fahren, um gemeinsam mit Bauleiter Manfred Willi diesen ersten Wagen mit Manneskraft in die Remise zu stossen.

Video

Oktober 2019: Schwerpunkt Gleisarbeiten

Im Oktober wurde die Baustelle seitens des Bauunternehmers, der den Rohbau erstellte, geräumt.Die Arbeiten am Gebäude konzentrierten sich auf die Hinterfüllung bergseitig und die Abdichtung des Daches. Wände und Decke des Innenraums wurden weiss gespritzt und im Bereich der Maschinenremise wurde der Bodenbelag eingebracht.

Die weiteren Arbeiten - zum Grossteil mit eigenen Kräften - konzentrierten sich auf das Verlegen der Schienen zur und in der Halle: Biegen, Verlegen, Schweissen und Stopfen der Schienen im Gleisfeld, Verlegen und Ausrichten der Spurstangen in der Remise und Montage der Schienen darauf. Die ersten Schienen wurden bereits mit Beton untergossen, um die Tragfähigkeit für das Einstellen der Wagen sicherzustellen.

September 2019: Fertigstellung des Rohbaus der Remise

Im Monat September konnte der Rohbau der Remise abgeschlossen werden. Die restlichen Stützpfeiler und Dach-Unterzug-Elemente wurden versetzt, die Armierungen und Elektrorohre eingebracht und das Dach betoniert. Das Dach wurde sorgfältig abgedichtet und auf der Decke im Inneren wurden Schichtex-Platten aufgebracht. Die bergseitige Wand der Remise wurde weiter isoliert und hinterfüllt.

Mit eigenen Kräften und mit lernenden Verkehrswegbauern wurden die Gleise bis zur Remise verlegt und die Verlegung der Gleise in der Remise vorbereitet.

August 2019: Fertigstellung der Wände, erste Arbeiten am Dach und der Hinterfüllung

Im Monat August wurde als letztes die Torwand geschalt und betoniert. Auch die Prellböcke gegen die Maschinenremise wurden erstellt. Mit dem Stellen der Stützpfeiler und dem Aufsetzen der Dach-Unterzug-Elemente begannen die Arbeiten am Dach. Die «Elsässer» Deckenelemente wurden bis zur Dilatationsfuge eingebaut. Auf der Bergseite wurden zur Vorbereitung der Hinterfüllung eine Sickerleitung verlegt, die Wand in einer ersten Etappe mit einem Bitumen-Anstrich geschützt und erste Sickerplatten verlegt. Erste Hinterfüllungsarbeiten haben begonnen.

Die Gleise sind bis etwa zwölf Meter vor der Remise verlegt und befahrbar.

 

 

Juli 2019: Betonieren der Remisenwände; Gleisverlegung

Im Monat Juli war markanter Fortschritt sichtbar: Der Remisenboden wurde fertig betoniert und alle Wände des Gebäudes wurden eingeschalt, armiert und betoniert. Am Monatsende wurden bereits die Filterplatten für die bergseitige Isolation und Hinterfüllung der Halle angeliefert. Ein erster Teil der vorgefertigten Stützenelemente liegt auch schon bereit.

Seitens der DFB konzentrierten sich die Arbeiten auf die Verlegung der Schienen R12, R13 und R14 ab den Weichen 60 und 61: Biegen der Gleise in den erforderlichen Radius, Verschotterung und erstes Stopfen. Unter den Weichen 60 und 61 liegende Schächte wurden erhöht und die Stellvorrichtung der Doppelkreuzungsweiche 58b konnte in Betrieb genommen werden.

Juni 2019: Erstellung der Streifenfundamente und Betonieren eines Teiles der Bodenplatte

Im Juni wurden die Streifenfundamente und die stirnseitigen Fundamente betoniert. Für die Gleisentwässerung wurden Rohre eingelegt, die später für den Wasserabfluss angebohrt werden. Das Fundament wurde sorgfältig geerdet, um für optimale Sicherheit und Abschirmung zu sorgen.

Für die Erstellung der Bodenplatte der Remise wurde diese rundum eingeschalt und ein Teil davon bereits betoniert.

Für die Gleisführung zur Remise werden Schienen mit einer 3-Punkt-200 Bar-Presse auf einen Kurvenradius von 52 Metern gebogen.

1. Juni 2019: Grundsteinlegung

Am 1. Juni wurde mit der Grundsteinlegung der offizielle Startschuss für den Bau der Remise gegeben. Nachdem der Bau in Beton errichtet wird, trat an die Stelle eines Grundsteines eine Dokumenten-Kassette, die am fertigen Bau angebracht werden wird. Für Details der Veranstaltung siehe den Bericht.

Mai 2019: Gleisquerung Schweigstrasse, Beginn Baumeisterarbeiten

Im Mai konzentrierten sich die Arbeiten auf die Verlegung der Gleise über die Schweigstrasse und die Entwässerung des Gleisfeldes vor der Remise. Anschliessend konnte der Strassenbelag auf der Schweigstrasse eingebaut werden, sodass zu Saisonbeginn die Strasse vorbei an der Baustelle wieder im Normalzustend ist. Um den Verkehr temporär über die neuverlegten Weichen 60 und 61 zu führen, mussten diese entsprechend betoniert und gesichert werden.

Parallel zu diesen Arbeiten wurde die Baustelle für den Beginn der Baumeisterarbeiten installiert und bereits wurden die ersten Abschnitte der Streifenfundamente (Ostseite) ausgehoben, geschalt und zum Teil betoniert.

Bereits konnte ein erster Wagen mit Material für die Remise auf das Gleisfeld gestellt werden, um den Bahnhof zu entlasten.

April 2019: Gleisübergang Schweigstrasse und Werkleitungen

Sobald es die Schneelage erlaubte, wurden die Arbeiten für die Remise wieder aufgenommen. Schwerpunkt war die Erstellung des Gleisanschlusses zum DFB-Bahnhof und die Gleisquerung der Schweigstrasse. Im Bereich der Schweigstrasse wurden die Gleise bis zum Einbau des Strassenbelages vorübergehend mit Schotter und Planiematerial eingedeckt.

Ein weiterer Schwerpunkt war die Verlegung von Werkleitungen und die Entwässerung des Gleisfeldes vor der Remise.

September/Oktober 2018: Aushub der Baugrube und Nivellierung der Schweigstrasse

Mit Beginn Anfang September wurde plangemäss die Baugrube ausgehoben. Ein Teil des Materials wurde im Bereich oberhalb der Baugrube deponiert, um es später für die Hinterfüllung der Remise und die Renaturierung zu verwenden. Der übrige Aushub wurde in der Deponie Zumdorf abgeladen.

Im Zuge der Arbeiten wurden auch Kabel des Militärs, die im Bereich der künftigen Remise verlegt waren, ausgezogen. Die Realp-seitige Ecke der Baugrube nahe der Furkastrasse wurde mit Magerbeton gesichert und die übrigen Wände mit Plastikfolien zum Schutz vor Erosion abgedeckt.

Der Bereich der künftigen Parkplätze vor der Remise wurde ausgehoben und mit frostsicherem Material aufgefüllt.

Parallel zu den Aushubarbeiten wurde im Bahnhof an einer Weiche gearbeitet, über die die Kompositionen zur Remise rollen werden.

Anschliessend an den Aushub wurde das Niveau der Schweigstrasse im Bereich der Schienenführung zur Remise angehoben. Der Asphaltbelag wird im Frühjahr 2019 nach dem Verlegen der Gleise aufgebracht. Auch das Niveau der Parkplätze des Golfclubs wurde entsprechend angepasst.

Im Zug der Arbeiten an der Strasse wurden Leerrohre für die Signalanlage und für die Strom- und Wasserversorgung der Baustelle verlegt. Auch die erforderlichen Entwässerungsrohre und -Schächte sind erstellt.

Bilder und Video von den Arbeiten

 

Juli 2018 Aushub für Kraftwerk Realp II

Abtransport von 770 m3 Humus und ca. 2000 m3 Aushub zur Baustelle des Kraftwerks Realp II Geren. Dies entspricht etwa 1/3 des Aushubs für die Remise und erfolgt auf Kosten des Kraftwerkes.

 

Juli 2018 Bachdurchlass

Verlängerung des Bachdurchlasses für den Stockentalbach als Vorbereitung für die Anpassung der Schweigstrasse im Herbst.

Das Bachbett vor dem Duchlass durch die Stasse wird verbreitert, das Profil betoniert und überdeckt.

 

14. Juli 2018 Informationstafeln an der Baustelle

Erstellen von Informationstafeln und Prospektspendern mit dreisprachigem Flyer entlang der Baustelle, um Besucher der Dampfbahn und Passanten über das Projekt Wagenremise zu informieren und sie zur Unterstützung des Vorhabens zu animieren.

 

 

Meilensteine vor Beginn der Arbeiten

25. Mai 2018 Baurechtsverträge

Alle Baurechtsverträge unterzeichnet.

25. April 2018 Baufreigabe

Erteilung der Baufreigabe durch den Verwaltungsrat der DFB AG

18. August 2017 Standortentscheid für Realp

Standortentscheid des Verwaltungsrates der DFB AG zugunsten Realp

4. Juli 2016 Baubewilligung BAV

Genehmigung der Planvorlage (Erteilung der Baubewilligung) durch das Bundesamt für Verkehr BAV

Zurück zur Übersicht

Veranstaltungen

  • Nürnberg:***entfällt***Stuttga
  • Stammtisch Rh-M
  • Bauwoche 33 ZH-SH-GL
  • furkaSTAMM
  • Nürnberg:Felsenkeller
  • Drei-Pässe-Fahrt plus DFB
  • MitgliederANLASS
  • VFB-NWCH Werbestand
  • Nürnberg:***entfällt***Meining
  • Werbestand BE
  • alle anzeigen...
Webcam

Archiv

  • Nürnberg:***entfällt***Stuttga
  • Nürnberg:***entfällt+++Amberg-
  • Bauwoche KW 26 Ostschweiz
  • Rail Days
  • alle anzeigen...