2015

dfb Logo

Bilder von: J. Bolliger;  M. Bühler; D. Ernst; T. Fock; E. Groenendijk; T. Hardmeier; C. Mayer; F. Rossi; A. Schuler; C. Spinnler; R. Tobler; L. Wullschleger

KW 23 Die beste Mitarbeiterin am Werk

Weil nur noch in Muttbach und auf dem Vorplatz der Station Furka Schnee liegt, macht die Räumung etwas Pause und nutzt die Kraft der Sonne. Ab Montag 8.6.15 wird in der Station Muttbach der letzte Schnee gefräst und die Signale und Weichenstellhebel aufgestellt. Im verlauf der nächsten Woche wird auch der Vorplatz der Station Furka geräumt um das Zelt aufstellen zu können, damit zur Betriebseröffnung alles bereit ist für unsere Gäste.

KW 23 Dienstag 2.6.15

  • Auf der Station Furka und der Strecke schwindet der Schnee in der Sonne. Bald ist die Strecke wieder durchgehend befahrbar.

    Unterhalb Gletsch beim Bahnübergang Rotten finden derzeit Bauarbeiten für das zukünftige Einlaufbauwerk für das Kraftwerksprojekt statt.

Samstag 30.5.15

  • Die Lawine beim Tunnelportal ist geräumt

    Die Lawine im Bahnhofsbereich hingegen gibt noch Arbeit

    Für den letzten Schnee auf der Strecke stehen die beiden Intracfräsen bereit

    Die Strecke nach Gletsch ist geräumt

    Neben Gleis 1 taucht auch langsam Gleis 2 aus dem Lawinenschnee auf

Freitag 29.5.15

  • Ein Mitbringsel der Lawine. 

    Die Intracfräse erreicht das Gleisniveau im Tunnelbereich. Geräumt wird nur das Minimale Profil, bis die Dampfzüge fahren kann die Sonne noch etwas wirken und die Schneewände reduzieren

    Mit der geballten Maschinenkraft von 2 Intracfräsen gegen den Schnee

Donnerstag 28.5.15

  • Die Bahnstrecke kurz vorm Bahnhof Muttbach. Die Intrac 2 hat nun den Bahnhof auch erreicht, so dass beide Fräsen nun die grossen Lawinenkegel im Bahnhofsbereich bzw. vor dem Tunnelportal räumen können

    Blick vom Lawinenkegel im Bahnhof zum Tunnelportal. Die Intrac 1 hat in den letzten Tagen bereits viel geleistet. An den gewaltigen "Seitenmoränen" des Räumbereichs sieht man die Schneemengen die weggeschafft werden müssen. Dennoch sieht man am Portal erst die Mauerkrone.

    Von der Seite her betrachtet, sieht man dass das Tunnelportal genau im Schnittpunkt mehrerer Lawinenzüge liegt. Während der Bereich der Weiche 21 nur wenig mit Schnee bedeckt ist.

    Beim Blick zurück in den Bahnhof sieht man gut die Zugbahnen der Lawinen und den Lawinkegel im Bahnhofsbereich. Auch dort wird es noch einige Stunden Arbeit für die Intrac geben. 

    Die Zahnstangeneinfahrt war nur unter wenig Schnee begraben und konnte bereits freigelegt werden.

    So langsam kommt das tunneltot zum Vorschein

    Jetzt sieht man warum am Anfang so breit geräumt werden muss. Weiterungen wird der Platz zum Ablegen des Schnees gebraucht, da die Auswurfhöhe der Intracfräsen irgendwann an ihre Grenze kommt.

    Das Tunneltor ist offen und die ersten Blicke nach draussen sind möglich. Aber es ist immer noch viel Schnee zu räumen.

Mittwoch 27.5.15

  • Mit Bagger und HGm wird der Bahnübergang Furkastrasse und Bergwerks geräumt

KW 23 3. Woche der Schneeräumung Dienstag 26.5.15

  • Der Schnee der beim Bahnübergang auf die Passstrasse geräumt wurde, wird nun weiter ins Tal verbracht um die Strasse wieder frei zu machen. Die Strasse ist noch für den Verkehr gesperrt.

Samstag 23.5.15

  • Ein typisches Bild wie es unsere Räummannschaft bei schlechtem Wetter vorfindet. Heller Schnee, Nebel und nur wenige Punkte an denen man sich orientieren kann. Dennoch müssen die Fräsenmaschinisten am richtigen Ort arbeiten um, wie hier, den Bahnhof Muttbach und das Tunnelportal Muttbach frei zu legen.  

    Wichtig für die Orientierung sind die Markierungspfosten der Vermessungsmannschaft. Aktuell haben wir ca 12m Schnee im Bereich des Tunnelportals. Dei genaue Höhe werden wir erst messen können wenn das Gleis erreicht ist.

    Intrac 2 auf dem Weg vom Bahnübergang Furkastrasse Richtung Bahnhof Muttbach

    Auf der Urnerseite laufen unterdes bereits die Bauarbeiten an der Strecke an. Für den Totalumbau von 300 m Gleis in den nächsten 3 Wochen wird viel Material benötigt. Schienen Schwellen und Zahnstangen sowie Befestigungsmaterial müssen zur Baustelle gebracht werden. Heute verkehrte der erste dampfgeführte Bauzug der Saison mit den Forints der Sektion Innerschweiz.

    Schwellen Auf- und Abladen von Hand ist eine schwere Arbeit vor allem im Hochgebirge und bei diesen Wetterbedingungen. Aber eine Fahrt mit dem Bauzug und der Dampflok ist auch ein tolles Erlebnis. Wir hoffen auf viele Freiwillige die bei uns mitmachen wollen.

Donnerstag 21.5.15 bis Freitag 22.5.15

  • In Gletsch räumt der Bagger die Drehscheibengrube

    Die Bahnhofsgleise können dieses Jahr mit der HGm geräumt werden

    Ein paar Impressionen von der Räumung zwischen Gletsch und Bahnübergang Furkastrasse

    Da war sich das Vermessungsteam wohl nicht einig, wo denn die Strecke durchgeht. Die roten Stöcke stehen nicht in einer Linie.

    Die Intracmaschine die bisher auf der Urner Seite geräumt hat, wurde via Basistunnel nach Oberwald und anschliessend per Lastwagen nach Muttbach umgesetzt. Jetzt wird die Zufahrtsstrasse zum Bahnhof Muttbach geräumt.

    Die zweite Intrac hat mittlerweile die Strecke von Gletsch bis Bahnübergang Muttbachstrasse geräumt und nimmt nun den letzten Abschnitt bis zum Bahnhof Muttbach in Angriff. Der Bagger räumt den direkten Bereich des Übergangs.

    Eine Spur ist auf der Muttbachstrasse geräumt für den Raupendumper und die Fussgänger reicht das. Die Intracfräse hat mittlerweile den Bahnhof Muttbach erreicht

    In der letzten Woche sind in Muttbach zwei Lawinen niedergegangen die sich gegenseitig aufgeschoben haben. Die Intrac beginnt im Bereich des Tunneltores zu fräsen. Schneehöhe ca. 7 m über dem Portal!!! 

Mittwoch 20.5.15

  • Unter diesem Schneeberg liegt die Station Muttbach

    Für die Strassensignale müssen noch Schneehöhlen gegraben werden. Aber bis zur geplanten Passöffnung ist ja auch noch Zeit

Dienstag 19.5.15

  • Erkundungsfahrt auf der Passstrasse Richtung Muttbach. Leider hat der Neuschnee von letzter Woche Lawinen ausgelöst, die den Bahnhof Muttbach verschüttet haben. Hier erwartet uns viel Arbeit.

    Auch auf der Passstrasse stehen hohe Schneewände.

    Auf der Urnerseite wird der Bahnhof Furka gesucht.

    Die roten Pflöcke markieren den Verlauf der Dachkante, nun kann die Intracfräse ds Gebäude freilegen.

    Auch die Diesellok mit der Anbaufräse ist in der Station Furka angekommen

    Verstärkung durch den Bagger

Montag 18.5.15

  • Der erste Schneehaufen oberhalb Oberwald liegt am bergseitigen Portal des Kehrtunnels.

    Im Bahnhof Gletsch gibt es nur direkt vor den Remisentoren und bei der Drehscheibe Arbeit für die kleine Schneefräse.

    Von der Grimselpassstrasse hat man einen guten Überblick über die Arbeiten in Gletsch und am Furkapass.

    Auch die Intrac 2 hat die Arbeit aufgenommen und ist auf dem Weg nach Muttbach

    Auch die Strassenräumung ist noch nicht sehr weit fortgeschritten

    Leider haben wir nicht nur Schnee auf dem Gleis, sondern manchmal auch Steine

    Intrac 2 

Samstag 16.5.15

  • Durch den vielen Neuschnee vom Freitag stieg die Lawinengefahr stark an, so dass heute die Schneeräumung ruhen musste. Die Mitarbeiter wurden vielfältig beschäftigt: In der Malerei der Dieselcrew, beim Gerüstbau an der Remise, in der Werkstätte an den Dampfloks und beim Abbruch des Schneefräsengehäuses xrot der FO. Dieses Gehäuse wurde durch die Übernahme der Schleuderina überflüssig.

Freitag 15.5.15

  • Die "kalte Sophie" machte dieses Jahr ihrem Namen alle Ehre. Nachdem die Schneeräumung bisher sehr gutes Wetter hatte, kam es am Freitag zu einem Temperatursturz und Starkschneefall. Schon die Anfahrt Richtung Steinsäumli verheisst einen sehr ungemütlichen Arbeitstag.

    Im heftigen Schneetreiben fällt die Orientierung schwer

    Blick aus der Lok Richtung Bagger ...

    Schnee von allen Seiten

    Bis zum Mittag wurde der Schneefall so dicht und damit die Sicht so schlecht, dass die Arbeit abgebrochen werden musste.

     

    Weil dei RhB neue Schneefräsen beschafft hat, wurde die Beilhackschleuder überflüssig. Die DFB konnte diese Machine die seinerzeit die Dampfschneeschleuder an der Bernina abgelöst hatte übernehmen. Da die Maschine im Vergleich zu einer Dampfschneeschleuder sehr klein ist, bekam sie bei der RhB den Übernamen "Schleuderina". 

    Im heftigen Schneetreiben wurde die Maschine via Disentis, Oberalp, Andermatt nach Realp überführt. In Realp MGB übernahm dann unsere HGm 51 die "neue" Schleuder für die Fahrt zum DFB Bahnhof.

Donnerstag 14.5.15

  • Nachdem die Schienen auf der Steffenbachbrücke montiert waren, konnte die Schneeräumegruppe sehr schnell bis Tiefenbach und anschliessend bis Steinsäumli räumen. Erst bei der üblichen Wechte kam die Intracfräse wieder zum Einsatz.

Mittwoch 13.05.2015

  • Der heutige Tag stand im Zeichen des Aufbaus der Steffenbachbrücke. Für die Winden musste zuerst ein grösserer Generator beschafft werden und zur Brücke transportiert werden.

    Danach war das eingespielte Team damit beschäftigt die Seile richtig einzuschlafen und die 3 Brückenteile nacheinander richtig zu positionieren.

    Am Ende war es leider wieder etwas zu warm, so dass die Schienen nicht verschraubt werden konnten. Diese Restarbeit wird morgen erledigt.

Dienstag 12.05.15

  • Zur Zeit entwickelt sich die Schneeräumung sehr positiv. Die Mitarbeiter der Schneeräumgruppe können sich produktiven Arbeiten in den Werkstätten widmen und die Natur sorgt für die Beseitigung des Schnee's.

    Die Räumgruppe steht vor der Steffenbachbrücke und muss den Brückenaufbau abwarten. Sowohl der Blick Richtung Steinstafel auf der Urne Seite als auch der Blick von der Grimselpassstrasse Richtung Furka zeigen erfreuliche Fortschritte durch die Sonne.

    An der Steffenbachbrücke wurde mit den Vorbereitungsarbeiten begonnen. Aufstellen der Winden...

    Installation der Seilbremsen

    Normalerweise ist das Windenhaus mit Strom vom Ortsnetz versorgt. Leider wurde die Freileitung im Winter beschädigt, so dass wir dieses Jahr auf eine Versorgung via Generator zurückgreifen müssen. Die hierzu notwendigen Änderungen an den Installationen wurden von den Stromern der Sektion Niederlande ausgeführt.

    Bergfrühling

    In der Station Tiefenbach wurden die Zahnstangeneinfahrt ausgeschaufelt, das Bahnhofsgebäude freigelegt, Weichen ausgeschaufelt und Weichenanzeiger montiert sowie der Wasserkran aufgestellt.

    Ein Teil der Mannschaft die die Strecke fit macht für unsere Fahrgäste!

    Eine weiter Gruppe kümmerte sich um eine lose Felsplatte, die drohte ins Gleis zu stürzen. Mit Seilen wurde die Platte angebunden und dann aus sicherer Entfernung am Seil gezogen. Der Schnee schützte das Gleis und die Zahnstange beim Aufprall der Steinplatte.

    Und wieder eine Gefahr weniger die uns im Sommer Sorgen machen kann.

Schneeräumung 11.05.2015

  • Heute kam auch die 2. Intracfräse zum Einsatz. Wir haben relativ wenig Schnee auf der Urner Seite und somit die Gelegenheit auch neue Fräsenmaschinisten weiter auszubilden

    Um den verlauf des Gleises unter den Schneebergen zu orten wird ein Hochfrequenzsignal auf die Zahnstange gegeben und dieses dann geortet.

    Beide Intrac in Aktion

    Eisbeseitigung im Tunnel ersetzt jedes Fitnesszentrum

    Solche Ausblicke geniesst man gerne beim Schneeräumen

    Ausbildung auf der Intracfräse, wir sind froh wenn wir für beide Maschinen genügend Maschinisten ausbilden können

    Wenig Schnee ist relativ. In den Lawinenkegeln bleiben doch Schneewände von einigen Metern stehen, nachdem die Fräsen ihre Arbeit gemacht haben.

    Noch dient die Steffenbachbrücke als historisch wertvolles Verkehrshindernis. Am Donnerstag erfolgt die Brückenmontage damit er Weg Richtung Furka frei wird.

    Nach den Intracfräsen, folgt wie immer die HGm 51 mit Anbaufräse

Schneeräumung 09.05.15

  • Unterhalb Tunnel 3 liegen die ersten nennenswerten Schneehaufen. Ab hier kommt die Intracfräse zum Einsatz

    Von Realp bis zu den ersten höheren Schneehaufen wurde mit der Anbaufräse der HGm51 geräumt. 

    Zu den ersten Arbeiten der Räummannschaft gehört es die Tunneltore der 3 Altsenntumstafeltunnel zu öffnen. Hier ist die massive Verdauung des bergseitigen Portals vom Tunnel 3 zu sehen.

    Viele Schrauben später...

    Unterhalb des Tunnels hat die Intracfräse mit der Arbeit begonnen.

    Auch das Tor ist bald offen

    Auch der Bagger ist nun vor Ort und kann helfen.

    Nach dem bergseitigen Tor von Tunnel 3 geht es gleich weiter zum talseitigen Tor vom Tunnel 2. Auch hier relativ wenig Schnee.

    Die Mannschaft wagt einen ersten vorsichtigen Blick in den Tunnel 2. Was erwartet uns wohl hinter dem Tor?

    Wie fast jedes Jahr hat sich im Tunnel wieder Eis gebildet. Dieses Jahr relativ wenig. Es sieht ja schön aus, ist aber dennoch im Weg und muss weg.

    Nachdem die Intracfräse die Schneehöhe reduziert hat, kann die Anbaufräse an der Lok den Rest räumen.

    Der Bagger gräbt sich aus dem Tunnel 3 heraus.

    Bis zum Tunnel 3 ist das Gleis bereits geräumt.

Streckenbegehung am 30.04.15

  • An der Betriebshaltestelle "Rhonequelle" liegt nur noch wenig Schnee

    Bis zum Rottenviadukt wird nicht mehr viel Schnee auf den Gleisen liegen, bis wir mit den Fräsen an dieser Stelle sind. 

    Auch in Gletsch, das noch vollständig im Dornröschenschlaf liegt, ist die Situation günstig

    Über die Strecke Gletsch - Muttbach sind auf grosser Breite von etwa 2km

    Lawinen nieder gegangen bis in den Talboden

    Teilweise haben die Lawinenkegel sogar den Rotten im Gletschboden

    aufgestaut und zu einem Umweg gezwungen

    Auch auf Höhe der Strasse, hier im Bild, und des Bahngleises sind

    grössere Mengen Schnee liegen geblieben und werden uns Arbeit geben

    Irgendwo hier drunter muss auch noch der Bahnübergang Furkastrasse

    liegen

    Am Hang oberhalb des Trasses sieht man gut die Kante der Anrisse. Auch

    hier oben liegt noch reichlich Schnee, der unsere Arbeiten gefährden könnte,

    wenn sich diese Hänge bis dann nicht noch weiter entladen

    Im Bahnhof Muttbach sieht es diesmal dafür sehr günstig aus und wir sind

    wohl glimpflich davon gekommen

    Drüben in der Station Furka ist die Lage auch nicht schlechter

    Wie Murmeltiere, die sich nach dem Winterschlaf aus dem Loch graben

    Weiter unten ist es am Sonnenhang bereits grün, einige im langjährigen

    Vergleich jedoch sehr kleine Lawinenkegel liegen auf dem Bahngleis und am

    Schattenhang darüber noch viel Schnee, der an manchen Stellen auch noch ins

    Rutschen kommen kann und wird

    Streckenabschnitt unterhalb Steffenbach, im Bild sichtbar das oberePortal des Altsenntum-Stafel-Tunnel 1

    und das selbe etwas näher

Veranstaltungen

  • Nürnberg:Steiermark
  • Mitglieder-Abendanlass ...
  • Wagenwerkstatt
  • furkaSTAMM
  • Maimarkt Altstätten ...
  • alle anzeigen...
Webcam

Archiv

  • Frühl. Dietikon
  • Frühlingsreise ...
  • Nürnberg:Vladiwostok
  • HV der VFB Sektion ...
  • alle anzeigen...