Bauarbeiten 2014

dfb Logo

Bilder von:

Jürg Bolliger; Werner Dietrich; Peter Fischer; Thilo Fock; Werner Gysi; Hans Jörg Häfliger; Kurt Hohl; Norbert Kaufmann; Babs Küry; Claus Mayer; Burkard Ohmstede; Andreas Simmen; Hanspeter Weimer; Manfred Willi; Marc Stammbach; Markus Staubli ; Hanspeter Scheiwiller

Die Bauabteilung der Dampfbahn Furka Bergstrecke stellt sich vor:

Diese Seite soll einen Einblick in die vielfältigen Arbeiten rund um die Strecke und an den Bauwerken der DFB geben. Wie man sieht sind neben den Lokführern und dem Betriebs- und Werkstattpersonal auch jede Menge Baufachleute, Elektriker, Installateure, Spengler und noch mehr willige Mitarbeiter die einfach mithelfen tätig.

Um bei uns mit zu machen, muss man also nicht unbedingt aus dem Eisenbahngeschäft kommen. Vielmehr gibt es für alle, die fit sind für Arbeiten im Hochgebirge und ein Hobby suchen etwas zu tun. 

Die Aktualisierungen auf dieser Seite erfolgen nicht unbedingt chronologisch, sondern nach Eingang der entsprechenden Bilder bei den Administratoren. Es lohnt sich daher etwas zurück zu scrollen. Schlussendlich soll ein Jahresrückblick entstehen.

Übrigens......

..... wird auch während der verschneiten und aussersaisonalen Zeit bei uns gearbeitet. Es gibt auch Drinnen viel zu tun und wir sind froh um jede Art von Hilfe.

Bauarbeiten in der Kalenderwoche 45

  • In der Nacht vom 5. auf den 6. November fielen im Urserntal etwa 70 cm Schnee.

    Für die Überfuhr von Fahrzeugen vom MGB-Netz zur DFB musste am 6. November fast der gesamte Depot- und Bahnhofbereich Realp geräumt werden. Zum Einsatz gelangte unter anderem die Diesellokomotive HGm 51 mit der Anbaufräse.

     

Bauarbeiten in den Kalenderwochen 42 und 43

  • Mit dem Abtransport des Schreitbaggers mittels Diesellok HGm 51 und Tiefgänger X2964 sind die Arbeiten an der Sanierung der Reusssohle für das Jahr 2014 abgeschlossen. Die gesteckten Ziele konnten erreicht werden.

    Beteiligte: Fuchs Baggerarbeiten, Mitarbeiter DFB

    Bei garstiger Witterung finden die Arbeiten an der Reusssohle bei km 57.150 in dieser Woche ihren Abschluss. Die Verlegung des Flusslaufs und die beiden eingebauten Buhnen schützen das Trasse vor weiteren Naturgewalten.


    Beteiligte: Fuchs Baggerarbeiten Walchwil, Mitarbeiter Bauabteilung DFB

    Demontage vom Signal "B" in Oberwald. Schneedruck hat das Gehäuse verbogen und wird im Winterhalbjahr erneuert.


    Beteiligte:Furka-Baugruppe GoldauWerkstatt Steinen

Weitere Berichte von der Bauwoche der Sektion Nordwestschweiz

  • Für den Bauwochenbericht der Sektion Nordwestschweiz klicken Sie bitte hier.

Einwinterung 2014

  • Sehr zur Freude der Besucher, konnte die Steffenbachbrücke bei schönstem Wetter in die Winterstellung gebracht werden. Auf den ersten beiden Bildern ist der kleine Montagebock zu sehen der die Umlenkrollen zum Auf- und Abbau des mittleren Brückenteils trägt. Dieser Bock wird mit dem Kranwagen im Herbst auf die Brücke gestellt und verbleibt auf dem bergseitigen Brückenteil bis nach der Brückenmontage im Frühjahr.

    Beteiligte: Team Steffenbachbrücke

  • Die Tunnelportale wurden alle geschlossen.

    Beteiligte: Mitarbeiter der Bauabteilung

    Marcel Gwerder bei der Herstellung der Stangen für die Torschliessung zu Tunnel 2

  • Um die Strecke wintersicher zu machen, müssen alle Strassensignale abgebaut werden. Am Bahnübergang Rotten erfolgt dies mit einem grossen Kran vom Gleis aus. Die Strasse muss für ein paar Minuten für den Verkehr gesperrt werden.

  • Wo Dampfloks länger stehen, z.B zum Wasserfassen in Tiefenbach oder in der Remise in Gletsch, fallen Öle und Schmierstoffe an die beim Einwintern fachgerecht abgepumpt werden und zur Entsorgung nach Realp überführt werden. 

  • Der vorletzte Dampfzug der Saison brachte als Zusatzlast 2 Flachwagen in die Station Muttbach. Diese Wagen dienen als Lager für alle Strassen- und Bahnsignale, die Weichenböcke und diverse andere Dinge die abgebaut werden und wintersicher abgestellt werden müssen.

    Einen 5 Wagenzug hat man selten beim Schiebedienst durch den Scheiteltunnel.

    Manchmal ist man als Diesellokführer auch für zwei Maschinen zuständig. Mit der HGm 51 Bauzüge führen und zwischendurch mit dem Tm 506 den Schiebedienst durch den Scheiteltunnel machen. 

  • Bauarbeiten KW 40

  • Die doppelte Kreuzungsweiche DKW 104 in Oberwald bekommt in der Woche 40 einen korrekten Richtungszeiger. Die Weichenstellungen werden über Gestänge und Umlenkhebel mechanisch zum Richtungszeiger übertragen, die Montage ist entsprechend aufwendig.


    Beteiligte: Gruppe SA Bau DFB

Bauarbeiten KW 39

  • Im Bahnhof Furka wurde das 40 Meter lange Gleis 31 reaktiviert. Es dient als Abstellgleis für Bau- und Dienstwagen. Der Prellbock stammt vom Rückbau der Bahnanlagen von Alptransit in Sedrun.

    Die erste Fahrt auf dem neuen Gleis war der HGm 51 vorbehalten.


    Beteiligte: Einzelhelfer Bauabteilung, VFB Sektion Zürich

    Mit dem Einbau des Belags finden die Arbeiten für Verlegung und Anpassung der Schweigstrasse in der Woche 40 ihren Abschluss. Da die Strasse während eines ganzen Tages nicht befahrbar war, wurde für die Besucher des Witenwasserentals  (u.a. Rotondohütte) ein Shuttle-Service organisiert.

    Selbst die Anlieferung für die DFB Kantine erfolgte auf dem Schienenweg.


    Beteiligte: C. Vanoli AG, Mitarbeiter DFB Bauabteilung

  • Bauarbeiten KW 38

    Bauarbeiten KW 38

    Bauarbeiten KW 37

    Periodische Kontrolle der Elektroinstallationen

  • Mit dem Ablad von Schienen und Schwellen wurden in der Woche 38 bereits einige Vorarbeiten für den Gleis-Totalumbau 2015 geleistet. Diese Arbeit ist auch insofern sehr wertvoll, weil zwischen Schneeräumung und dem Beginn des Totalumbaus jeweils nur wenig Zeit zur Verfügung steht.

     

    Beteiligte: VFB Sektion Rhein-Neckar

    Die Baustelle bei km 56.100 wird abgeräumt und mit Manneskraft zum nächsten Arbeitsort bei km 55.900 verschoben. Der Einsatz des Rollwagens geschieht selbstverständlich auf gesperrter Strecke.

    In Gletsch wird der Niederbordwagen Kkl 2773 entladen.

    Zum Projekt "Werkstatterweiterung Realp" gehört auch die Verlegung und die Instandsetzung der Schweigstrasse auf einer Länge von etwa 50 Metern, welche sich im  Besitz der Schweizerischen Eidgenossenschaft befindet. Als Vorbereitung für den geplanten Belagseinbau der Folgewoche werden in der Woche 38 die Rohplanie erstellt und mehrere Betonkonstruktionen entfernt.

    Beteiligte: Einzelhelfer Bauabteilung, VFB Sektion Rhein-Neckar.

    Mit einem eingemieteten Schubmast-Stapler werden in der Station Muttbach die ersten aus Sedrun stammenden Gleisjoche gestapelt.


    Beteiligte: Mitarbeiter Bauabteilung, Baumarep AG

    Mitglieder der  Sektion EA (Elektroteam) haben den Sicherheitsberater begleitet, der Periodische Kontrolle von den Elektroinstallationen der Station Furka gemacht hat.

     Dazu gehörte auch die Elektroinstallation des Scheiteltunnels.         

Pressebericht über den Einsatz von Asylbewerbern an der Furka Bergstrecke

Bauarbeiten KW 36

  • Für die Fugensanierung am Widerlager der Steffenbachbrücke wurde ein Gerüst aufgestellt.

    Viadukt Chüeplanggen: Mit dem Betonieren des Riegels vor dem Widerlager des bergseitigen Fundaments gelingt in der Kalenderwoche 36 ein weiterer wichtiger Schritt. Das Arbeitsgerüst dient auch dem Ausfugen der Brückenuntersicht

    Beteiligte: VFB Schwaben, J. Baumann AG, ständige Mitarbeiter DFB

    Zum Abschluss der Woche wurde in der Station Furka das Abstellgleis von der Drehscheibe Richtung Stationsgebäude gekürzt, um für die Fahrgäste mehr Platz zu schaffen. Als Ersatz wurde ein Abstellgleis von der Drehscheibe Richtung Tunnelportal gebaut.

    Ausführende: Martin Jopke und Mitglieder VFB Schwaben

Bauarbeiten KW 33

  • Der Kasten des ausrangierten Güterwagens Gbk 4922 diente während der Bauphase des Werkstatt - Neubaus als temporäre Baubaracke und erhielt in dieser Zeit die Bezeichnung "Hampi - Magazin".

    Zu den Verpflichtungen der DFB gehören auch die Verlegung und die Instandsetzung der Schweigstrasse im Bereich der Werkstatterweiterung. Dafür musste das Magazin weichen. Es wurde am 16. August mittels LKW - Kran auf einen Flachwagen verladen und mit dem Tm 91 zum neuen Baudienst - Lagerplatz "Geren" transportiert.

    Am neuen Standort dient der Wagenkasten der Lagerung von feuchteempfindlichem Baumaterial.

Ausbildung 1. Hilfe

  • Unsere Fahrzeuge und Bahnhöfe sind mit professionellen 1.Hilfe Rucksäcken ausgestattet. Um im Ernstfall gerüstet zu sein, werden unsere Mitarbeiter von einem Arzt in der Handhabung instruiert.

Bauarbeiten in KW 32

  • Betonetappe beim talseitigen Portal des Tunnels 2. Mit Kranwagen und HGm51 wird Fertigbeton auf das Portal gefördert und dort verarbeitet. 

    Beteiligte: SRK, ständige Mitarbeiter der Bauabteilung und vom ZfW

    Die Baustelle für die Sanierung des bergseitigen Widerlagers des Viadukts "Chüeplanggen" oberhalb des Tunnels 1 ist installiert.Bei diesem Objekt stehen umfangreiche Erhaltungsarbeiten an. 

    Beteiligte: GFS Felstechnik, VFB Norddeutschland, ständige Mitarbeiter der Bauabteilung und vom ZfW

    Zwar noch nicht der Spatenstich, aber immerhin schon die Baugrunduntersuchung für die geplante Wagenremise in Realp.

    CSD Ingenieure, Altdorf; Ingenieurteam DFB; Einzelhelfer, DFB

Samstagseinsatz der Sektion Innerschweiz 2.8.14

  • Vergangenen Samstag 02. August demontierte die Sektion Innerschweiz die restlichen Zahnstangen beim Totalumbau bei Km 52.8-53.1, diese Arbeit ist zügig vorangekommen.

    Mit Andi Schuler wurde ein Kranwagen mit Gleisjochen geladen und nach Realp transportiert. Zur Zeit befinden sich noch etwa eine Wagenladung Gleisjoche vor Ort zum abtransportieren, dazu noch einiges Kleinmaterial, wie Schienenstücke, Laschen, Schrauben und Zahnstangen. 

    Vielen Dank an die beiden Kollegen der Dieselcrew Jürg Bolliger und Andi Schuler, beide haben für die Sektion Innerschweiz grossen Einsatz  geleistet, vielen Dank.

Aufräumarbeiten entlang der Strecke

  • Unserer Bahnstrecke geht es wie so mancher Wohnung. Viele arbeiten daran und mit der Zeit bleibt hier etwas Baumaterial, da zusammengetragene Äste und dort ein Stapel Brennholz liegen.

    Dann wird es wieder Zeit für den Besenwagen. Aufräumen entlang der Strecke und deponieren von noch brauchbarem Material an den richtigen Lagerstätten, abführen von Schrott, Brennholz, etc.

    Nun ist die Strecke Oberwald Gletsch herausgeputzt für das Jubiläumswochenende ab 13.8.14

Bauarbeiten in KW 29

  • Beteiligte: VFB Romandie; ständige Mitarbeiter DFB Bauabteilung

  • Für die Ladung der Wagenbatterien der neu übernommenen Mitteleinstiegswagen, wird in Gletsch zwischen den Gleisen 2 und 3 ein Elektrant montiert. Diese Wagen verkehren an den Wochenenden zwischen Gletsch und Oberwald.

    Für den Kabeleinzug in Gletsch kommt der ™ 92 zu Ehren. Schliesslich war dieses Fahrzeug zu RhB-Zeiten dem Kabeldienst zugeteilt.

    Der neue Lagerplatz " Baudienstzentrum Geren" ist fertig geschüttet und planiert. Die Umzugsaktion steht bevor. 

     

    Die im Frühjahr ausgebauten Gleisjoche oberhalb der Sidelenbachbrücke müssen zum verschrotten nach Realp transportiert werden. Viel Arbeit für die Diesellok HGm 51 und den Kranwagen.

    Beim Zerlegen alter Schienen im Bahnhof Gletsch.

Arbeiten KW 26 (Sektion Ostschweiz)

  • Zum Schutz vor Steinen wurde die Wasserfassung bei der Station Tiefenbach mit einem Rost versehen.

    An der Steinstafelbrücke mussten Fugen saniert werden.

    Im Scheiteltunnel werden Fundamente erneuert. Diese Vorarbeiten sind notwendig vor der Sanierung des Gewölbes mit Spritzbeton. 

    Blanke Stellen im Grund der Zahnstangen sind ein Zeichen dafür, dass die Zahnstange im Verhältnis zu den Schienen zu hoch liegt. Um Schäden an den Fahrzeugen zu vermeiden, müssen die Schienen unterlegt werden um die Höhe auszugleichen.

    Die Wasseranschlüsse der Wasserkrane in Gletsch wurden neu befestigt um die Montage und Demontage beim Ein - und Auswintern zu erleichtern. 

    Eine Daueraufgabe an der Bergstrecke ist das Freihalten der Wassergräben entlang der Strecke. Bei den immer wieder auftretenden starken Niederschlägen müssen die Gräben frei sein um das Wasser schnell vom Gleis weg zu leiten.

Arbeiten der KW 26

  • Beteiligte: Furka-Baugruppe Goldau (Niederlassung Steinen), Lernende Eglin Elektro AG, VFB Ostschweiz

  • Die Kragplatte über dem Gleis 84 wird mit einer Beleuchtung ausgerüstet.

    Bei Tunnelmeter 800 wird ein Widerlager für das Abstützen der Spritzbetonschale betoniert.

    Die Lücke zwischen dem neuen Widerlager und dem Schotterbett wird ausgefüllt. Die Beteiligten beladen den Flachwagen Lk 2875 in Handarbeit mit Schotter

    Für die Erleichterung der Unterhaltsarbeiten an der Lok-Vorheizanlage Realp wurden die Heizelemente der Durchlauferhitzer auf Steckanschlüsse umgebaut. Zwei Lernende Elektroinstallateure haben eben die Montagearbeiten abgeschlossen.

    Für den Einzug des Lichtwellenleiterkabels auf der Strecke Oberwald-Gletsch wird bei km 41.752 ein zusätzlicher Einzugsschacht eingebaut.

Samstagseinsatz Thales Mitarbeiter

  • Die Thales Suisse SA unterstützt jedes Jahr die Dampfbahn Furka Bergstrecke durch Mitarbeitende und einen finanziellen Beitrag pro Mitarbeiter an den Einsatztagen. 

  • Beim Gleis 6 (Rampengleis) in Realp ragen Betonsockel die die Rampe tragen in den unteren Lichtraumbereich. Damit breite Fahrzeuge wie die Anbauschneefräse oder die Lok HGm 4/4 61 dieses Gleis gefahrlos befahren können, müssen diese Sockel angespitzt werden.

    Die Endanschlagpunkte für den grossen Hallenkran wurden montiert und danach der Kran mit einem Prüfgewicht in Form eines Zahnstagenstapels geprüft und abgenommen. Damit ist er nun für eine maximale Last von 16t zugelassen und einsatzbereit.

Gleisumbau Kalenderwoche 24

  • Beteiligte: Lernende von Login, VFB Sektion Rhein Main, Einzelhelfer DFB, Asylsuchende Kanton Uri, Toni Stadelmann

  • Der Bauzug mit der HGm 51 bringt sowohl die Mitarbeiter als auch das Material zur Baustelle. Weiter geht es aber zur Zeit noch nicht...

    Die Lernenden von Login haben für ihre Kollegen der nächsten Woche bereits die Stahlschwellen ausgelegt.

    Gleismontage auf 2'100 Metern über Meereshöhe

    Mit der HGm 61 der Matterhorn Gotthard Bahn wird der Schotter zur Baustelle gebracht.

    Ausgraben der Windenlöcher

    Mit den Winden wird das Gleis ausgerichtet.

    Die Sektion Rhein Main am Stopfen. Sieben der Baugruppenteilnehmer werden auch in der Woche 25 hier weitermachen

    Neu verlegtes Gleis nach dem Regulieren und Planieren

    Anlässlich des Gleisumbaus wird eine alte, beschädigte Steindole durch ein massives Faserzementrohr ersetzt.

    Reparatur der Stützmauer bei km 47.600 auf der Strecke Gletsch-Muttbach.

    Wegen des Streckenunterbruchs ist ausschliesslich Handarbeit gefragt. Hut ab!

     

    Das bergseitige Portal des Tunnels "Alt Senntumstafel I" präsentiert sich bereits im neuen Design.

Bauarbeiten in den Kalenderwochen 23 und 24 in Oberwald

  • Beteiligte: Einzelhelfer Bauabteilung, VFB Bern

  • Rund ums neue Dienstgebäude in Oberwald hat sich viel getan. Nachdem der alte Technikcontainer ausgedient hatte, konnte die Umgebung um das neue Haus herausgeputzt werden.

    Vor dem Gebäude wurde der Weg neu abgegrenzt und mit feinem Schotter planiert.

    Rund ums Haus wurde Erde aufgefüllt. Jetzt fehlen eigentlich nur noch die Geranien an den Fenstern .

    Die Dieseltankstelle in Oberwald wurde versetzt und mit Holz verkleidet, nun ist auch diese notwendige aber wenig schöne Einrichtung "verschwunden".

Bauarbeiten in der Kalenderwoche 23 Totalumbau Gleis

  • Beteiligte: LOGIN Berufsbildung, Olten

  • Alljährlich wird ein Teilstück der DFB-Strecke einem Totalumbau unterzogen. Dabei wird der 100-jährige Oberbau durch aussortiertes Gebrauchtmaterial ersetzt. Das alte Gleis wird getrennt und die Joche zum späteren Abtransport an der Böschung abgelegt.

    Mit dem Bagger wird ein fachgerechtes Planum erstellt. Im Bild rechts liegt bereits das neue Oberbaumaterial bereit.

    Zum Einbau gelangen Schienenprofile VST-C und Zahnstangenlamellen von 33 mm Breite. Der diesjährige Umbau umfasst 285 Meter und liegt oberhalb der Sidelenbachbrücke auf der Strecke Furka-Tiefenbach.

    Zuerst werden die Schwellen ausgelegt, danach wird die Zahnstange und zum Schluss werden die Schienen montiert.

    Der Gleismontage und dem Einschottern folgt das Regulieren der Fahrbahn. Am 22. Juni werden hier wieder unsere fahrplanmässigen Züge fahren.

Bauarbeiten in der Kalenderwoche 23

  • Beteiligte: Steinbeisschule Stuttgart; Asylsuchende Kanton Uri; Tony Stadelmann

  • Das bergseitige Portal des Tunnels "Alt Senntumstafel I" nimmt Gestalt an. Lernende der Steinbeis-Schule Stuttgart und Asylsuchende haben die Steine behauen und Stück für Stück auf das Lehrgerüst eingesetzt.

Bauarbeiten Kalenderwoche 22 in Realp

  • Beteiligte: Einzelhelfer Bauabteilung, VFB Zürich

  • Im Bahnhof Realp DFB wird die Perronkante des Gleises 2 saniert. Frosteinwirkungen waren der Lage der Granitsteine abträglich.

    Der Zahn der Zeit nagt am Korrosionschutz des Perrondachs im Bahnhof Realp DFB. Die Stützen werden fachgerecht behandelt, damit sie auf unsere Kunden einen sauberen Eindruck machen.

    Die massive Stützkonstruktion stammt übrigens vom ehemaligen Stückgut-Umschlagplatz in Goldau. Die Statik trägt auch einseitiger Schneebelastung Rechnung.

    „Spatenstich“ für den neuen Baudienst-Lagerplatz „Geren“ . Im Rahmen des Hochwasserschutzprojekts muss der bisherige Lagerplatz bei Realp der Natur weichen. Als Ersatz konnte glücklicherweise hangseitig des Gleises bei km 58.200 eine Parzelle erworben werden.

    Im Rahmen der Trassierungsarbeiten wird eine fachgerechte Entwässerung eingebaut.

Bauarbeiten Kalenderwoche 20 in Realp

  • Beteiligte: Einzelhelfer Bauabteilung, Schreinerlehrlinge LWB

  • Am Montag wurden Doppellatten für den Fassadenbau des neuen Werkstattgebäudes angeliefert. Im Verlauf der Woche 20 werden diese durch die Lernenden der Lehrwerkstätte Bern montiert.

Bauarbeiten in Kalenderwoche 20 in Sedrun

  • Ausführende: Einzelhelfer Bauabteilung, VFB Zürich, Maschinist C. Vanoli AG, VFB Ostschweiz, Asylsuchende Kanton Uri, VFB Nordwestschweiz

  • In Sedrun werden die Zahnstangenlamellen mit dem Gleisbagger eingesammelt und später durch die freiwilligen Mitarbeiter mit Schrauben zu "handlichen" Paketen transportbereit gebündelt.

    weiter geht's mit dem Aufschneiden der "Huckbolts".

    Erste Gleisjoche sind bereits abtransportiert. Jetzt wird die wertvolle Zahnstangeneinfahrt  auf ein Diplorry verladen und mit dem Gleisbagger Richtung Tunnel Val Bugnei transportiert.

Bauarbeiten in der Kalenderwoche 19 in Realp

  • Ausführende: Gerd Klein, VFB Ostschweiz, Einzelhelfer Bauabteilung, CS-Volunteers

  • Das Gleis 85 beim neuen Werkstattgebäude Realp ist sauber ausgerichtet, mit einer Spurrille versehen und bereits teilweise einbetoniert.

    Für den Anschluss an die bestehende Betonplatte sind Spitzarbeiten notwendig.

    Als Vorbereitung für die Bauarbeiten am neuen Lagerplatz Geren bei km 58.200 werden mit Tm 91 und Flachwagen Skl 4703 Schienen umgelagert. 

Bauarbeiten in der Kalenderwoche 19 in Sedrun

  • Ausführende: Einzelhelfer Bauabteilung, VFB Ostschweiz und Asylsuchende Kanton Uri

  • "Nachdem noch ein letzter Zug die Strecke Las Rueras - Tscheppa des Werkgleises von Alptransit passiert hatte, wurde die Strecke gesperrt, die Fahrleitung ausgeschaltet und mit den Demontagearbeiten begonnen. Die Helfer wurden vorgängig von den "Motorendoktoren" in der Handhabung der Gleisbaumaschinen instruiert."

    Beim Rückbau des Zahnstangengleises von Alptransit in Sedrun müssen die Zahnstangen demontiert werden. Die Lamellen sind nicht verschraubt, sondern mit "Huckbolt"-Nieten befestigt. Die Nieten müssen mit Trennscheiben aufgeschnitten werden.

Bauarbeiten in der Kalenderwoche 18

  • Ausführende: Instruktur Fritz Aeberhard

    Ausführende: Volunteers der Credit Suisse, betreut durch Hans Jörg Häfliger

  • "Vom 30. April bis zum 2. Mai führte die DFB-Bauabteilung in Realp einen Ausbildungskurs für Staplerfahrer durch. Sechs Teilnehmer aus dem Kreis unserer freiwilligen Mitarbeiter absolvierten die Ausbildung mit Erfolg. Dem Instruktor Fritz Aeberhard gebührt ein grosser Dank für sein ebenfalls freiwilliges Engagement."

    "Jeweils im Frühling und im Herbst setzen sich Volunteers der Credit Suisse für unser Projekt ein. Am 1. Mai war eine Gruppe von pensionierten CS-Kollegen im Einsatz. Sie halfen mit, auf dem Lagerplatz "Geren" in Realp Ordnung zu schaffen und Altholz zu entsorgen."

Von Winterschlaf keine Spur...

Auch im Winter wird in Realp fleissig gearbeitet. Neben den Arbeiten an den Lokomotiven und Wagen, ist auch die Bauabteilung den ganzen Winter hindurch beschäftigt. Gerne geben wir einen Einblick in die vielfältigen Arbeiten.

Bauarbeiten in den Kalenderwochen 5 bis 7

  • Ausführende: Ständige Mitarbeiter, Fremdfirmen und Einzelhelfer

  • Zur Ausrüstung der grossen Revisionshalle des neuen Werkstattgebäudes in Realp (Gleise 82 und 83) gehört auch ein Hallenkran mit 16 Tonnen Traglast. Ausser der eigentlichen Kranmontage wurden alle Arbeiten durch freiwillig Mitarbeitende der DFB ausgeführt, auch die aufwändige und anspruchsvolle Herstellung der beiden Kranbahnen. Diese Arbeiten starteten im Herbst und wurden Ende Januar erfolgreich beendet.

    Die Kranteile wurden bereits im November 2013 angeliefert und vorübergehend auf dem Flachwagen Skl 4703 zwischengelagert. Zum Schutz gegen den Schnee wurde alles mit Blachen abgedeckt. Das Platzieren der insgesamt 5000 kg schweren Kranteile bedingte am 31. Januar nebst dem Ausgraben der Kranteile auch die vollständige Räumung der Drehscheibe und der Zufahrtsgleise.

    Am gleichen Tag wird die Stromschiene entlang der nördlichen Kranbahn montiert. Das für die sichere Montage der Kranbahn gestellte Arbeitsgerüst leistet auch für diesen Arbeitsschritt gute Dienste.

    Das Montieren der schweren Kranteile erforderte den Einsatz eines grossen Hubstaplers, welcher eingemietet wurde. Damit sich diese Maschine auch im Bereich der Unterhaltsgrube Gleis 82 bewegen konnte, wurde diese vorgängig mit Holzschwellen eingedeckt.

    Ein der beiden 1800 kg schweren Hauptträger wird mit dem Stapler auf über sechs Meter über Boden gehoben. Damit der Träger rechtwinklig eingeschwenkt werden kann, ist zwischen den Paletten eine spezielle Drehplatte eingesetzt.

    Montage des zweiten Hauptträgers. Da das Katzfahrwerk auf den beiden Hauptträgern aufliegt, wurde dieses vorgängig auf den ersten Hauptträger aufgelegt und provisorisch an die Decke gehängt.

    Am Abend des 3. Februar sind die grossen Komponenten des 16 Tonnen-Hallenkrans montiert. Die Arbeiten sind ohne Vorfälle und sehr speditiv abgelaufen, die Mannschaft ist zufrieden. Tags darauf erfolgten noch die Montage der elektrischen Bauteile und die Inbetriebnahme. Mittlerweile wurden alle Kranbahnen und Stützen fertig lackiert.

Bauarbeiten in Kalenderwoche 1

  • Direkt zu Jahresbeginn traf sich die Gruppe Schneeräumung für die jährliche Schulung im Bereich Lawinensicherheit. Weitere Infos erhalten Sie durch Klick auf das Bild auf der Seite der Schneeräumung.

Veranstaltungen

  • Werbeauftritt ...
  • Nürnberg:Hauptversammlung
  • Nürnberg:Schweden
  • HV 2018 Sektion Ostschweiz
  • Stuttgart Mitgliederversammlun
  • alle anzeigen...
Webcam

Archiv

  • Frühl. Dietikon
  • Werbeauftritt ...
  • VFB-NWCH 3 Königs-Treffen
  • Nürnberg:Bauwochenberi
  • alle anzeigen...