Sektion Norddeutschland - Modulanlage

Sektion Norddeutschland - Modulanlage

Modellbahnanlage der Sektion

Mehrere Mitglieder der Sektion Norddeutschland sind begeisterte Modelleisenbahner und Modulbauer. Auf der Grundlage der Furka-Modul Normen der Furka-Modul-Gruppe der Sektion Nordrhein-Westfalen werden einzelne am Vorbild ausgerichtete Module angefertigt. Jedes Modul hat eine Länge von 1-1,5 m und eine Tiefe von 50 cm. Die mechanischen und elektrischen Nahtstellen sind genormt. Damit ist sichergestellt, dass die einzelnen Module problemlos zu einer funktionsfähigen Modellbahnanlage für Ausstellungen und Präsentationen in kurzer Zeit aufgebaut werden können. Es wird die Meterspur in der Nenngröße HOm (Spurweite 12 mm, Maßstab 1:87) dargestellt und Code 70 Gleis verwendet. Die Anlage wurde 2013 digitalisiert. Die eingleisige Strecke windet sich durch eine alpine Landschaft. Realitätsnah nachgebildet gibt es die Bahnhöfe Realp, Tiefenbach, Furka (2160m ü. M.), Muttbach, Gletsch und Oberwald, die Wilerbrücke, die Steffenbachbrücke, den Steinstafelviadukt, die Siedelenbachbrücke, den Rottenviadukt, den Lammenviadukt und die Rätisbach Brücke. Mehrere Eckmodule und Kehrschleifenmodule ermöglichen verschiedene Aufbauvarianten. Auf mehr als 80 Modellbau-Ausstellungen und anderen Veranstaltungen in Norddeutschland und in Dänemark konnten wir unsere Modellbahn-Anlage zusammen mit dem Infostand zeigen. Auf den Veranstaltungen werben wir aktiv für die Furka-Bergstrecke, für eine Fahrt mit der Bahn, für die Teilnahme an der Bauwoche, für Spenden und für eine Mitgliedschaft im Verein.

 Die beiden Filme und Fotos sowie der Auszug aus der BEMO-Post 53 geben einen kleinen Überblick über unsere Anlage:

Modellbahnanlage Vorbild vs. Modellanlage - PDF

Medien Bericht Bemo Post - PDF

Gefällt Ihnen diese Geschichte?

EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN
EXTERNAL_SPLITTING_END