Zur├╝ck

Dieseltraktor Tm 506

Leistet Schiebedienst im Scheiteltunnel

Der Tm 506 wird im Bereich des Furka-Scheiteltunnels, das heisst zwischen den beiden Stationen Furka und Muttbach, einsetzt. Mit diesem Fahrzeug werden die Schiebedienste geleistet, die Versorgung der Bergbeiz bei der Station Furka von Muttbach aus sichergestellt sowie Bauarbeiten im Tunnel durchgef├╝hrt.

Der Tm 506 konnte im Jahr 1994 von der Chemins de fer du Jura (CJ) ├╝bernommen werden. Nachdem einige Sch├Ąden behoben wurden, versah er seinen Dienst im Sommer 1996 bei der Sanierung des Furka-Scheiteltunnels. Anfang 1997 wurde der Tm von der Firma Vanoli f├╝r den Einsatz im Unterengadin eingemietet, anschliessend versah er seinen Dienst f├╝r eine Fahrleitungsfirma auf der Albulalinie der Rh├Ątischen Bahn.

Im Sommer 1999 kehrte das Fahrzeug wieder zur DFB zur├╝ck. Nach Anpassungen an der Elektrik und der Bremsanlage im Winter 1999/2000 kommt der Tm 506 im Bereich der Stationen Furka-Muttbach f├╝r Arbeiten im Scheiteltunnel sowie f├╝r den Schiebedienst zum Einsatz. Damit die hohe Verf├╝gbarkeit des Tm 506 gew├Ąhrleistet werden kann, musste das Fahrzeug grundlegend modernisiert und revidiert werden.

Die sehr aufwendigen Arbeiten wurden im Winter 2002/2003 in Angriff genommen. Seit dem Sommer 2003 steht das Fahrzeug wieder im Einsatz. Analog der HGm 51 wurde auch im Tm 506 eine Sicherheitssteuerung eingebaut. Der revisionsf├Ąllige Saurermotor der Typs CT1D wurde im Winter 2005/2006 durch einen CT2D ersetzt. Das Fahrzeug, das dazu in Stans weilte, wurde bei dieser Gelegenheit neu lackiert.

Der Tm 506 wurde im Winter 2012/2013 komplett revidiert sowie in gewissen Bereich umgebaut.

Technische Daten

Motor: Dieselmotor Saurer Typ CT2D, 6-Zylinder Reihe, Leistung 92 kW / 125 PS

Antrieb: Das Drehmoment wird vom Dieselmotor auf ein elektromechanisch bet├Ątigtes 6-Gang-Schaltgetriebe (Marke ZF) sowie ein nachgeschaltetes Wendegetriebe ├╝bertragen und von da mittels Ketten auf die beiden Achsen geleitet. Es steht eine zus├Ątzliche Untersetzung zur Verf├╝gung.

Adh├Ąsion: 2 Achsen, beide angetrieben

Zahnrad:

Bremsen:

a) Handbremse

b) Druckluftbremse f├╝r den Traktor, der Bremsdruck wird mittels Proportionalventil auf die Vakuum-Hauptleitung und somit auf die Bremsen der angeh├Ąngten Wagen umgesetzt.

Sicherheitseinrichtungen: Sicherheitssteuerung TRAS 1000 mit den Funktionen:

a) Totmann und Wachsamkeit (zeitabh├Ąngige Sifa)

b) ├ťbergeschwindigkeits├╝berwachung

c) Gang├╝berwachungd) Elektronischer Fahrtenschreiber (Registrierung Fahrdaten)

Batteriespannung: 24 Volt

Vmax: 45 km/h

Gewicht: 8.8 t

L├Ąnge ├╝ber Puffer: 7.08 m

Breite: 2.20 m (ohne Handl├Ąufe)

Baujahr:1953, Firma Asper

Gef├Ąllt Ihnen diese Geschichte?
EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN
EXTERNAL_SPLITTING_END