SFB Reussohle

SFB Reussohle

Fremdaufwand CHF 1'500'000 (Schätzung)

Die Strecke Tiefenbach-Realp führt durch eine enge Schlucht. Das Bahntrasse wird durch die Reuss bedroht, umso mehr als diese im Verlaufe der Jahre ihr Bett um bis zu 5 Meter abgesenkt hat. Dadurch werden die Fundamente der Stützmauern und Brückenpfeilern gefährdet. In jüngster Zeit häufen sich die Ereignisse. Grossen Schaden, der einen Unterbruch der Strecke erzwang, verursachte das Hochwasser vom 10. Oktober 2011, das weite Teile des Alpenraumes betraf. Bereits am 2. Juli 2012 sorgte ein weiteres Ereignis für einen Verkehrsunterbruch und schliesslich beschädigte der Starkabfluss der Reuss vom 29. Juli 2013 erneut die Fundation des Bahnkörpers.

Nach jedem Ereignis mussten die Fundamente behelfsmässig untermauert werden. Dies genügt aber nicht mehr; es braucht einen stabilen Erosionsschutz. Dies verlangt auch die Aufsichtsbehörde, das Bundesamt für Verkehr (BAV).

Auf Verlangen des Amt für Umweltschutz und des Amt für Tiefbau, Abteilung Wasserbau des Kantons Uri erarbeitete die Dampfbahn Furka Bergstrecke AG (DFB) ein integrales Massnahmenkonzept. Dieses analysiert die Problematik, zeigt auf, welche Massnahmen in der Vergangenheit durch FO, MGB und DFB ergriffen wurden und macht Vorschläge, wie die Erosion gestoppt oder zumindest verlangsamt werden kann. Konkret geht es um die Einrichtung von Überwachungsanlagen, um Leitwerke und Buhnen, die die gefährliche Strömung vom Bahntrassee fernhalten und um den Schutz der Fundamente mit groben Steinblöcken.

Es ist vorgesehen, einen Teil der Arbeiten in Eigenleistung auszuführen. Die Fremdkosten werden grob auf 1.5 Mio. Franken geschätzt; sie können durch weitere Naturereignisse beeinflusst werden. Die Arbeiten werden sich über mehrere Jahre hinziehen da nur in den Herbstmonaten gearbeitet werden kann.

Gefällt Ihnen diese Geschichte?

EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN
EXTERNAL_SPLITTING_END