HG 4/4 Nr. 708 - Fotos Revision Dezember 2020

Dezemer 2020

In der Dampflokwerkstätte Uzwil wird unter Einhaltung eines Schutzkonzeptes so intensiv wie möglich an der HG 4/4 Nr. 708 gearbeitet.

Ab dem Sommer, nachdem die extern hergestellte Stehkessel-Rückwand in Uzwil eingetroffen war, standen die sehr anspruchsvollen Arbeiten am Lokomotiven-Kessel auf dem Programm. Vor allem die Richt- und Anpassungsarbeiten sind aufwendig, denn alle Teile müssen sehr genau aufeinanderpassen, so dass nach dem Nieten der Kessel auch dicht gestemmt werden kann und die Anschlüsse sowie die Auflagepunkte wieder genau am richtigen Ort sind. Weiter wurden die neue Rauchkammerrohrwand sowie die kupfernen Feuerbüchsrohr- und Tür-Wand einbaufertig bearbeitet. Abschliessend wurde der Feuerbüchsmantel gewalzt, gebogen und dann die drei Teile mittels Schrauben zusammengeheftet, so dass die Bohrungen für die Nieten erstellt werden können. Bild 1: Die auf minus 180 ° abgekühlte Schieber-Laufbüchse wird in den Zylinderblock eingeschoben.

Bild 2: Einpassen der neuen geschmiedeten Stehkessel-Rückwand.

Bild 3: Bohren von Löchern für die Nieten der neuen Kupferfeuer-Büchse

Gefällt Ihnen diese Geschichte?

EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN
EXTERNAL_SPLITTING_END