HG 4/4 Nr. 708 - Geschichte

Schweiz - Vietnam - Schweiz

Geschichte

1924 lieferte die SLM (Schweizerische Lokomotiv- und Maschinenfabrik Winterthur) fünf Lokomotiven (Nr. 701-705 Fabrik Nr. 2937 - 2941) und 1930 zwei Lokomotiven (Nr. 708 / 709 Fabrik Nr. 3413 / 3414) dazwischen lieferte die Maschinenfabrik Esslingen 1929 zwei Lokomotiven (Nr. 706 / 707 Fabrik Nr. 4227 / 4228), nach Plänen der SLM als Reparations-Lieferung von Deutschland an Frankreich für den verlorenen 1. Weltkrieg an die damalige Bahngesellschaft Compagnie Génerale de Colonies Paris nach Indochina, dem heutigen Vietnam. Dort waren die Maschinen auf der Strecke Song Pha (früher Krong Pha) – Da Lat im Einsatz.

Nach dem zweiten Weltkrieg im fernen Osten auch japanischer Krieg genannt sind in den uns bekannten Aufzeichnungen nicht mehr alle 9 Lokomotiven aufgeführt 1947 erhielten die noch vorhandenen Lokomotiven die neuen Nummern der Südvietnamesischen Staatsbahn VHX 40 302 / 303 / 304 / 306 / 308. Die vier fehlenden Triebfahrzeuge wurden durch die 1947 beschafften ex FO HG 3/4  ersetzt.

Den Vietnam-Krieg, überlebten von den HG 4/4 in mehr oder weniger betriebsfähigen Zustand  die Lokomotiven mit den Nr. 304 / 306 / 308 nach kriegsbedingten Unterbrüchen fanden 1975 die letzten Fahrten statt. Die beiden SLM Lokomotiven 304 und 308 wurden im Depot Da Lat abgestellt. Die Esslinger Lokomotive 306 wurde im Areal der Eisenbahnwerkstatt Tap Cham abgestellt und gelegentlich als warm Wasser- und Dampferzeuger eingesetzt viele Teile vom Triebwerk und Aufbau sowie fast alle Armaturen fehlten 1990 an dieser Lok.

Im Rahmen der Reaktivierung der Furka-Bergstrecke wurden 1990, neben 4 HG 3/4, auch die beiden HG 4/4 Nr. 40 304, resp. 704 und 40 308, resp. 708, in einer beispiellosen Aktion „Back to Switzerland“ durch die DFB in die Schweiz zurückgeführt. Die Überreste von Lok 306 resp. 706 mussten damals aus verschiedenen Gründen in Vietnam zurück gelassen werden. Der Rahmen mit den Radsätzen und dem Zahnradantrieb mit den Zylinderblöcken kam über den Hafen von Haiphong  erst 1998 in die Schweiz.

Im Gegensatz zu allen anderen Lokomotiven der DFB waren die HG 4/4 nie in der Schweiz im Einsatz. Für den Betrieb dieser Lokomotiven auf dem Netz der DFB war eine Erstzulassung erforderlich was die Erstellung von umfangreichen Berechnungen und Sicherheits-Nachweisen zur Folge hatte.

Gefällt Ihnen diese Geschichte?

EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN
EXTERNAL_SPLITTING_END